Am 1. August veranstaltet ArenaNet ein großes Event für die Ankündigung der zweiten Erweiterung zu Guild Wars 2. Wohin und gegen wen es geht ist bereits bekannt, doch ich habe einige Wünsche die ich gerne in der Erweiterung sehen würde.

Wer die finale Episode der 3. Staffel der Lebendigen Welt noch nicht vollständig durchgespielt hat, der sei nun hiermit gewarnt. Für alle die bereits nach mehr lechzen und ebenso wie ich die Kristallwüste aus Guild Wars 1 lieben, dürften das hier aber interessant werden. Also legen wir los!

 

Palawa Jokos Rückkehr

Mein Lieblingsteil von Guild Wars 1 ist Nightfall und Elona ist mit Abstand mein liebster Kontinent. Nach Elona wird es in der Erweiterung wohl nicht gehen, auch wenn ich mir das wünschen würde. Die Rückkehr von Palawa Joko, dem Herr der Untoten, ist hingegen nicht einmal so abwegig. Derzeit dürfte er von seinem Knochenpalast, der sich am Rande der Kristallwüste befindet, über Elona regieren und gegen die Truppen von Kralkatorrik dürfte er sich auch bereits mit seinen eigenen Untoten angelegt haben.

Als potenzieller Raid sehe ich den Knochenpalast durchaus im Bereich des Möglichen. Wie präsent Palawa Joko in der Handlung der Erweiterung sein wird, steht wohl derzeit noch in den Sternen. Sollte er tatsächlich zurückkehren.

 

Eine größere Rolle für Aurene

Nachdem Glints zweites Kind aus ihrem Ei geschlüpft ist, zieht man das junge Drachenmädchen als Spieler groß und da es in der nächsten Erweiterung gegen Kralkatorrik geht, der ja Glint erschaffen hat, dürfte Aurene, die ja ohnehin noch von großer Wichtigkeit sein dürfte, durchaus mitmischen. Inwieweit uns das Drachenbaby aktuell gegen die beiden Götter, dem gefallenen Menschengott Balthasar und dem Alt-Drachen Kralkatorrik, helfen kann weiß ich nicht. Doch ich hoffe sie wird uns helfen, denn wenn wir eines brauchen um Balthasar daran zu hindern Kralkatorrik zu töten, dann ist es Hilfe und ein Drache, selbst wenn sie noch ein Baby ist, kann dies definitiv.

 

Eine längere Story

Heart of Thorns war gut, doch es geht besser. Was mir etwas negativ auffiel war die Kürze der Story und besonders wie „einfach“ es war Mordremoth zu töten. Ich erhoffe mir, dass ArenaNet sich mehr Zeit genommen hat um eine umfangreichere und spannendere Geschichte zu erzählen. Wenn sich zwei Götter bekriegen dann ist das schon episch genug, doch die Inszenierung muss stimmen und es darf definitiv nicht zu schnell gehen, bis wir Balthasar besiegt und Kralkatorrik gerettet haben.

 

Balthasar vs. Menzies

Dass Balthasar einen Halbbruder hat dürften die wenigsten Guild Wars 2-Spieler wissen, die Guild Wars 1 nie gespielt haben. Der ist jedoch alles andere als ein Freund von Balthasar und bekämpft seit langem seinen Bruder im Riss des Kummers um dort die Vorherrschaft zu übernehmen. Seit Balthasar wieder in der Geschichte eine wichtige Rolle spielt, kann man sich natürlich auch fragen was aus dem ewigen Kampf mit Menzies wurde und wo er nun ist. Ich würde mir seine Rückkehr wünschen und einen packenden Kampf zwischen ihnen in Tyria würde ich auch gerne miterleben. Wer weiß, vielleicht ist er für den Machtverlust von Balthasar verantwortlich.

 

Geschichten aus der Vergangenheit

Wer würde nicht gerne nochmal Glint oder die Vergessenen treffen? Ich würde dies sehr gerne und deshalb würde ich mir wünschen, dass man einige bedeutenden Abschnitte der Lore erneut erleben kann. Die Vergessenen erschufen, bevor sie verschwanden, Tarir und befreiten Glint aus dem Einfluss von Kralkatorrik. Es wäre sehr schön, wenn man einige Vergessenen in der Kristallwüste treffen würde, dort haben sie sich einst zurückgezogen, und sie uns die Vergangenheit zeigen könnten. Klar, wir wissen nicht ob die Vergessenen diese Macht haben oder ob sie überhaupt noch existieren, doch man darf sich ja noch etwas wünschen, oder?