Ihr wollt über 15 Minuten Gameplay am Stück? Dann hat IGN First genau das Richtige, denn diese haben 17 Minuten Gameplay zur Loyalitätsmission von Peebee veröffentlicht. Auf Spoiler wurde verzichtet.

Viel zusammenhängendes Gameplay hat man bisher ja noch nicht zu Mass Effect: Andromeda gesehen, das hat sich nun jedoch geändert. Wer einen ersten Einblick in eine Loyalitätsmission werfen möchte und gleichzeitig noch mehr vom Gameplay sehen möchte, für den dürfte das unten verlinkte Video genau zur rechten Zeit kommen. Schließlich dauert es bis zum Release gar nicht mehr so lange.

Spoiler gibt es im Video nicht, diese wurden zuvor herausgeschnitten. In der Loyalitätsmission Peebee sucht sie ein Remnant Signal, das möchte aber auch Kalinda, eine weitere Asari, für sich und ihre Crew beanspruchen. Näher ins Detail kann man bisher nur schwer gehen.

Mass Effect: Andromeda erscheint am 23. März für PC, Playstation 4 und Xbox One.

Meine Meinung:

Ganz ehrlich? Die Kommentare unter dem Video gehen mir einfach nur auf den Sack. Schlechte KI hier, doofe Gesichtsanimationen dort und Peebee ist viel zu kindlich. 1. Die KI ist auf normalem Schwierigkeitsgrad und dafür ist das gezeigte durchaus in Ordnung. 2. Ich kann die Kritik über die schlechten Gesichtsanimationen, bzw. allgemein über Sara Ryders Gesicht, stellenweise nachvollziehen, aber das hier sieht ganz ordentlich aus. Nichts weltbewegendes aber niemals so schlimm wie manche immer behaupten. 3. Peebee ist eine Draufgängerin, die das Abenteuer liebt. Die soll also überhaupt ständig bierernst sein, dafür wird es unter anderem Drack geben. Zudem muss man dazu noch sagen, dass das Gameplay von einer Pre-Release-Version stammt. Es könnten also noch ein paar Dinge geändert bzw. verbessert werden.

BTT: Mir hat das gezeigte Material gut gefallen, allerdings fand ich es schade, dass man die Musik ausgestellt hat. Die hätte ich gerne gehört, weil ich nicht nur wissen will wie der Soundtrack ist, sondern auch weil er Kämpfe etc. intensiver macht, wenn er passt. Außerdem fand ich es ganz angenehm zu sehen, dass dies kein gestelltes und von vorne bis hinten durch choreografiertes Gameplay ist. Der Spieler von IGN hat Fehler gemacht und das ist auch gut so, denn es muss nicht immer alles perfekt sein. Ist es im Spiel später ja auch nicht.