Es ist aktuell kein wirkliches Ende in Sicht, wenn es um neue News zu Mass Effect: Andromeda geht. Wie jetzt durch GameInformer bekannt wurde, wird es keine Klassen mehr geben und das Ruf-System wird verändert.

Statt wie in der ersten Trilogie eine Klasse zu wählen, wird dies in Mass Effect: Andromeda nun nicht mehr vorhanden sein. Stattdessen wird es einen Fähigkeitenbaum geben, der euch spezielle Fähigkeiten oder Boni bietet, wenn ihr Punkt darin investiert. Zudem soll es ein dynamisches Coversystem geben und euer Jetpack lässt euch besser feindlichen Geschossen ausweichen oder Angriffe von Oben starten.

Die nächste Neuigkeit betrifft das alte Ruf-System. Dieses Gut/Böse System fällt nun komplett raus. Bereits vor einiger Zeit bestätigte BioWare, dass das Spiel mehr moralische Fragen aufwerfen soll und dadurch keine Gut/Böse Antworten mehr funktionieren würden. Nun wird es mehr Optionen bei Dialogen geben. Verfügbar sind jetzt: „Herz“, „Lässig“, „Kopf“ oder „Professionell“.

Bezüglich Romanzen soll es hierbei mehr Optionen als in jedem anderen Rollenspiel von BioWare geben, allerdings muss nicht alles auf Sex hinauslaufen. Manche eurer potenziellen Partner wollen eher eine langfristige Beziehung und auch homosexuelle Beziehungen wird es wieder geben. Die Dialoganzahl mit euren Begleitern wurde auch deutlich erhöht um den Beziehungen, ob sexuell oder freundschaftlich, mehr Raum bieten zu können.

Zu guter Letzt sind zwei weitere Namen von Crewmitgliedern bekannt. Die Asari, die man bereits im E3 Trailer und der 4K Techdemo sah, heißt mit Spitznamen „Peebee“ und soll sich deutlich von Liara unterscheiden. Der zweite Charakter ist ein menschlicher Mann namens „Liam“.

Mass Effect: Andromeda erscheint im Frühjahr 2017, vermutlich am 21. März, für PC, Xbox One und Playstation 4.