Taschenkontrollen, längere Wartezeiten und Einschränkungen für Cosplayer. Damit reagieren die Veranstalter der Gamescom auf die vergangenen Ereignisse der letzen Wochen und bitten gleichzeitig Besucher darum Taschen und Rucksäcke Zuhause zu lassen.

Aufgrund der Ereignisse in den vergangenen Wochen und Monaten verschärft nun auch die Gamescom ihre Sicherheitsmaßnahmen. Besucher müssen sich dementsprechend auf noch längere Wartezeiten einstellen, da Taschen und Rucksäcke gründlich kontrolliert werden müssen. Auch für Cosplayer haben die verstärkten Sicherheitsmaßnahmen Konsequenzen. Modellwaffen sind auf dem gesamten Messegeländen  zunächst einmal verboten. Nur ausstellende Unternehmen dürfen für geplante „Walking Acts“ Modellwaffen registrieren, welche dann nach Kontrolle zugelassen werden. Die Modellwaffen werden dann explizit als solche gekennzeichnet und dürfen das Messegelände nach Kennzeichnung nicht mehr verlassen.

Konkret werden Besucher darum gebeten Rucksäcke und Taschen sowie alle nicht unbedingt für den Messebesuch notwendigen Gegenstände Zuhause zu lassen. Die Sicherheitskontrolle beginnen bereits ab 7:00 und werden jederzeit nach Rücksprache mit den Sicherheitsunternehmen verschärft durchgeführt. Wir empfehlen daher ebenfalls, insofern möglich, ohne Rucksäcke und Taschen anzureisen um einen schnellen und reibungslosen Ablauf des Einlasses zu garantieren. Gleichzeitig ist es aber besonders bei hohen Temperaturen wie im letzten Jahr nicht zu vermeiden Getränke mitzuführen, daher mit Rucksack und einer oder zwei Flaschen Wasser anreisen.

Pressemeldung

Über den Autor

Profilbild von Danny Heinrich

Freund von gepflegten Strategie- und Rollenspielen sowie des sinnlosen klickens von Kreisen auf dem Bildschirm zu fernöstlichen Melodien.

Ähnliche Beiträge