Während die Vorgänger von Mass Effect: Andromeda noch das klassische Moralsystem von Gut/Böse hatten, wird es in Andromeda deutlich mehr Graustufen geben. Es soll schlichtweg facettenreicher werden.

Mac Walters, Creative Director von Mass Effect: Andromeda, sprach mit den Kollegen von Gamesradar über das Moralsystem zu Mass Effect: Andromeda. Dieses soll sich im Vergleich zu dem aus den Vorgängern weiterentwickelt haben. Zu Shepard passte das Gut/Böse-System, in Andromeda möchte man nun jedoch weiterziehen. Deshalb soll es mehr Graustufen geben. Es soll nicht mehr so offensichtlich sein was richtig und falsch ist, vielmehr möchte man facettenreicher sein und dem Spieler das Gefühl geben wirklich eine Wahl zu haben.

Mass Effect: Andromeda erscheint im Frühjahr 2017 für PC, Xbox One und Playstation 4.