Bisher hatten die Vorgänger bei BioWare immer einen gewissen Einfluss auf die Handlung und Charaktere, zumindest was Dragon Age und Mass Effect angeht. Die Shepard-Trilogie wird jedoch auf Mass Effect: Andromeda kaum eine Rolle spielen.

In einem Interview mit Eurogamer sprachen Studio-Chef Aaron Flynn und Mac Walters über Mass Effect: Andromeda und seine Vorgänger. Laut diesem Interview werden die Savegames aus den Vorgängern keine Rolle in Andromeda spielen. Letztendlich ist es also egal welches Ende ihr in Mass Effect 3 gewählt habt., zumindest für die Story von Mass Effect: Andromeda. Dennoch habe man einen Weg gefunden, dass alle Enden kanonisch sind. Dies soll durch die lange Reise nach Andromeda ermöglicht werden.

Ob das Spiel überhaupt auf die Ereignisse von Shepard und den Reapern eingehen wird bleibt unklar.

Mass Effect: Andromeda erscheint im Frühjahr 2017 für PC, Xbox One und Playstation 4.