Black Desert ist nun seit einem Monat auf dem europäischen und nordamerikanischen Markt zuhause und konnte sich bisher sehr gut verkaufen. Laut dem Entwickler Daum Games habe man die Erwartungen des Publishers sogar übertroffen.

Während Black Desert in Südkorea, Japan und Russland auf Free-to-Play setzt, geht es in Europa und Nordamerika noch klassisch über die Ladetheke als normales Bezahlspiel. Das tat dem Spiel jedoch keinen Abbruch, denn wie Europa-CEO Min Kim, vom Entwickler Daum Games, bekanntgab, hat sich Black Desert bereits 400.000 Mal verkauft. Des Weiteren wird erwartet, dass bis zum Jahresende die eine Millionenmarke geknackt wird. Doch nicht nur die Verkaufszahlen selbst sollen den Publisher zufrieden gestellt haben, auch die Käufe im Ingame-Shop sollen überdurchschnittlich hoch ausfallen.

Black Desert erschien am 3. März für den PC.