Es gibt viele Spiele, welche sich als schwer, oder schwerer als andere bezeichnen. Doch als einer der schwersten und besten Spiele gehört die Souls-Reihe von From Software. In der Souls-Reihe geht es, wie der Name unschwer erkennen lässt darum, Seelen zu sammeln und somit Macht zu erlangen.

Der erste Teil dieser Reihe, über den ich hier ein paar Worte verlieren möchte ist Demon’s Souls. Erst einmal die Frage, wie bin ich auf diesen Titel überhaupt gekommen? Mein ehemaliger Mitbewohner kam mit dem Spiel bei mir an, nachdem wir ein Gespräch über fordernde Spiele geführt hatten. Er selber meinte, dass er kaum über die ersten Bosse hinausgekommen ist und ob ich mal mein Glück versuchen möchte. Daraufhin fing ich mit Demon’s Souls an und ich habe bis heute für kaum ein anderes Spiel so eine Leidenschaft entwickeln können.

2CN9Zgw

Fangen wir mit der Geschichte an, welche in Demon’s Souls behandelt wird. Ein Nebel, welcher sämtliche Seelen der Menschen verschlingt ist auf die Welt gekommen und breitet sich immer mehr aus. Zur Eindämmung des Nebels, haben einige Mönche die „The Monumentals“ genannt werden den Nexus erschaffen. Der Nexus ist mit allen Seelen verbunden und verhindert somit, dass der Nebel weitere Seelen bekommen kann und sich ausbreiten kann. Man hat in dem Spiel die Aufgabe, die einzelnen Gebiete der Welt von den Dämonen zu befreien, welche von dem ältesten Dämon ausgesandt worden sind um Seelen für ihn zu sammeln. Hat man dies erledigt, geht es in den letzten Kampf in dem man die Wahl hat den Nebel zu vernichten, oder dafür zu sorgen, dass er die gesamte Welt umhüllt.

Kommen wir nun weg von der Story zu den Punkten die das Spiel so außergewöhnlich machen.

Zum einen gibt es die Tendenzen der einzelnen Welten und des Charakters selbst. Bei der Charakter-Tendenz handelt es sich um das klassische guter-Held-böser-Held-Prinzip, was jedoch durch mehrere Umstände etwas komplexer ist und man ohne Vorkenntnisse nicht sehr viel daran verändern kann.

Die Welten-Tendenz bezieht sich auf die Taten, des Helden in der jeweiligen Welt. Tötet man einen Boss, oder besiegt man ein schwarzes Phantom in der Welt, steig die Welten-Tendenz. Stirbt man jedoch in der Welt, dann sinkt die Welten-Tendenz wieder, was es sehr schwer macht die höchste Weltentendenz welche auch „Pure White“ genannt wird, zu erreichen.

MBMrL6k

Bisher scheint es so, als ob die Tendenzen nichts mit dem tatsächlichen Spielverlauf zu tun haben. Man merkt auch erst etwas, wenn man an einer der beiden Grenzen stößt. Hierdurch werden bestimmte Wege geöffnet, es können besondere Gegenstände erlangt werden, oder es sind vorher freundliche NPC’s auf einmal Feinde. Um mal ein Beispiel zu nennen: In einer Welt ist ein NPC eingesperrt und schreit um Hilfe. Hat man eine Welten-Tendenz von „Pure White“ kann man den Schlüssel für seine Zelle einsammeln und ihn befreien, wodurch man ein bestimmtes und nur dort zu bekommendes Item bekommt. Hat man jedoch eine Welten-Tendenz von „Pure Black“ begegnet er einem als schwarzes Phantom und bekämpft euch mit allen Mitteln, wodurch man an ein anderes ganz bestimmtes Item bekommt.

Neben den Tendenzen, gibt es einen weiteren Punkt auf meiner Liste, der aus Demon’s Souls ein so außergewöhnliches Spiel macht, das Schmieden. In Demon’s Souls kann man lediglich seine Waffen durch die Schmiedekunst verbessern, jedoch kenne ich kein anderes Spiel, wo man auf jede Kleinigkeit achten muss, da man sonst seine ganze Arbeit mit einem falschen Schritt vernichten kann.

Das sorgt dafür, dass man sich sehr stark mit dem Thema befassen muss, sonst wird man nur durch sehr viel Glück und Zufall einer der Bosswaffen sein eigen nennen können. In Demon’s Souls gibt es insgesamt 14 verschiedene Wege seine Waffe zu verbessern. Jeder dieser Wege ist wiederrum besonders für einen bestimmten Spielstil geeignet, jedoch sind nicht alle Waffen für alle Wege zugänglich, somit ist man von Anfang an danach am suchen, welche Waffe mit welcher Art der Verbesserung am besten für einen selbst ist. Hat man jedoch mal einen Weg eingeschlagen, ist es nicht so leicht den Weg zu wechseln, dies geht nur mit einem ganz bestimmten Stein der auch nur von sehr wenigen Kreaturen fallen gelassen werden kann und das auch noch sehr selten.

Demon-souls-papel-de-parede-criaturas-assustadoras-s-226136

Wenn man nun auch noch eine Bosswaffe herstellen möchte, muss man eine Waffe auf eine bestimmte Stufe eines bestimmten Weges bringen, damit man zusammen mit der passenden Seele die Waffe herstellen kann. Das macht das Waffenschmieden in Demon’s Souls in meinen Augen sehr außergewöhnlich und passend für das sehr generell sehr undankbare Demon’s Souls.

Durch diese Punkte, entdeckt man vielleicht nicht beim ersten Durchgang alles, jedoch verleitet es einen dazu es wieder und wieder durchzuspielen und das finde ich so großartig daran. Ich selbst habe es lange Zeit nicht mehr gespielt, jedoch Anfang dieses Jahres habe ich mich noch einmal an dieses Spiel gesetzt und habe es genossen wie früher, die harten sowie die wenigen dafür umso schöneren Momente, wo man einen Boss besiegt hat, einen bestimmten Abschnitt abgeschlossen hat, oder ein bestimmtes Item bekommen hat, das macht Demon’s Souls wirklich zu einem der besten Spiele mit denen ich mich auseinander gesetzt habe.