Eine Umsetzung von Halo 5: Guardians für den PC ist anhand der aktuellen Strategie von Microsoft gar nicht mal so weit hergeholt. Xbox-Chef Phil Spencer schiebt dem aber vorerst einen Riegel vor. Den Grund nennen wir euch jetzt.

Auf Microsofts Build 2016-Konferenz war auch Xbox-Chef Phil Spencer zugange, dabei wurde ihm bei einer Q&A Session eine Frage bezüglich einer möglichen Portierung von Halo 5: Guardians auf den heimischen Rechenknecht gestellt. Ein solches Vorgehen verneint Spencer jedoch. Laut ihm plane man nicht alle Spiele von der Xbox One auch auf den PC zu veröffentlichen und umgekehrt. Halo 5: Guardians gehört da wohl dazu. Allerdings könne sich dies auch noch ändern, vorerst schaut man aber in die Zukunft, statt zurück auf Halo 5 zu blicken.

Andere Spiele von Microsoft, die vorerst exklusiv für die Xbox One entwickelt oder angekündigt wurden, kamen dann doch für den PC heraus. Dazu zählen das in kürze erscheinende Quantum Break und Forza Motorsport 6: Apex, das eine abschwächte aber kostenlose Version der Xbox One-Version ist, und das bereits veröffentliche Killer Instinct. Zudem wird im Herbst 2016 ReCore sowohl für die Xbox One als auch für den PC erscheinen.

Halo 5: Guardians erschien am 27. Oktober 2015 für die Xbox One.