Im Multiplayer von Doom wird es unterschiedliche Verbrauchsgegenstände geben, die man nutzen kann um einen Vorteil im Multiplayer zu erhalten. Da klingelt doch sofort die Alarmglocke, denn das klingt nach Mikrotransaktionen, oder etwa doch nicht?

Vorteile in einem Multiplayer durch Verbrauchgegenstände: das klingt eindeutig nach Mikrotransaktionen und in der jüngsten Vergangenheit kamen die nur selten gut an. Jetzt scheint Doom davon betroffen zu sein, oder?

Via Twitter schrieb ein Fan, das er sich sorgen macht der Multiplayer von Doom könnte Mikrotransaktionen beinhaltet. Daraufhin antwortete Vizepräsident von Bethesda Pete Hines und widersprach der Implementierung von Mikrotransaktionen in Doom. Wie man jedoch an die Verbrauchsgegenstände im Multiplayer gelangt, die unter anderem Waffen und Medi-Packs beinhalten, hat er nicht gesagt. Gut möglich das es eine Ingame-Währung geben wird, die man durch das spielen des Multiplayers bekommt.

Doom erscheint am 13. Mai für PC, Xbox One und Playstation 4.