Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxie. In einer Galaxie die schon von Beginn an viele Kriege erlebt hat und mit der Gründung der Republik, des Jedi- und Sith-Ordens kamen noch deutlich mehr hinzu. Dieser Krieg ist jedoch ganz anders: Willkommen bei Kampf der Universen!

Die Galaxie in der Star Wars spielt, beinhaltet rund 400 Milliarden Sterne und ungefähr 3,2 Milliarden bewohnte Sternensysteme. Wenn man sich also vor jemanden verstecken will hat man viel Platz dies zu tun. Hier gibt es jedoch kein Weg dran vorbei! In „Kampf der Universen“ werden zwei für sich auch allein stehende Universen innerhalb eines Franchise gegeneinander antreten, um herauszufinden was das bessere in einzelnen Bereichen ist. Natürlich ist sehr viel davon meine eigene Meinung, aber ich versuch so gut es geht meine Standpunkte zu erläutern.

In der ersten Folge geht es um Star Wars. Um genauer zu sein um die Zeiten von Star Wars: The Old Republic und Vorgänger und der bekannten Film Saga mit der dieses Medienfranchise seinen Anfang hatte. Da die beiden Ären dieser Zeit (Ära der Alten Republik und Ära des Aufstiegs des Imperiums) sehr breit gefächert sind werde ich mich so gut es geht nur(!) auf einige wenige Aspekte konzentrieren, die ich jeweils als repräsentativ ansehe. In der Ära des Aufstiegs des Imperiums werde ich mich neben den sechs Filmen (Episode VII spielt zu einer neuen Ära), auch die TV-Serien „The Clone Wars“ und „Rebels“ und auch ganz kurz die Darth Bane-Buchtrilogie hinzuziehen. Die letzteren drei kommen allerdings erst im zweiten und dritten Teil vor.

Doch nun genug der Erklärung, Zeit einen neuen Krieg zu beginnen!

Spoiler Warnung!

 

Was für eine Zeit ist das?

Ära der Alten Republik:

Beginnen wir erst einmal mit dem womöglich wichtigsten, denn in welcher Zeit spielen diese beiden Universen denn? Während Knights of the Old Republic 1 und 2 knapp 4000 Jahre vor der Schlacht um Yavin 4 (Zerstörung des ersten Todessterns) spielen, widmet sich The Old Republic den Ereignissen 300 Jahre nach seinen Vorgängern. In beiden Zeiten gibt es sowohl die Republik, mit den Jedis als Beschützer, und das Sith-Imperium in dem die namensgebenden Sith einen Teil der Galaxie erobert und zum Einflussgebiet ihres Imperiums ernannt haben.

In der Zeit von KotOR 1 und 2 hält sich das Sith-Imperium noch bedeckt und lässt sich nur vereinzelt durch Splittergruppen blicken. In KotOR verrieten die beiden Sith-Lords Darth Revan und Darth Malak das Sith-Imperium um ihr eigenes zu gründen. Während in KotOR 2 die Sith-Lords Darth Sion, Darth Traya und Darth Nihilus eine Allianz gründeten und das Erbe des Imperiums von Darth Revan antraten. Im Hintergrund stand aber immer noch das Sith-Imperium, das erst im Jahr 3681 vor der Schlacht um Yavin 4 zurückkehrte und den Großen Galaktischen Krieg gegen die Republik und ihre Jedi Beschützer startete. Erst 28 Jahre später endete dieser Krieg mit dem Vertrag von Coruscant und letztendlich ging die erste Runde an das Sith-Imperium.

The Old Republic setzt seine Handlung nur kurze Zeit vor dem Zweiten Großen Galaktischen Krieg ein, den man hautnah miterlebt und man mehr oder weniger auch, je nach Rolle, auch für dessen Ausbruch verantwortlich ist. Dadurch wurde der ohnehin schon brüchige Waffenstillstand gebrochen und ein erneuter Krieg zwischen der Republik und dem Sith-Imperium entbrannte. Im Verlauf des Krieges sind diese beiden großen Fraktionen jedoch nicht die einzigen die Krieg führen. Auch die Hutten, der Revan-Orden und das Ewige Imperium von Zakuul messen sich gegen diese beiden. Diese Zeit ist also eine tief von Konflikten gespaltete Galaxis. Wortwörtlich.

 

Ära des Aufstiegs des Imperiums:

Zu Beginn der Film-Saga herrscht in der Galaxis noch Frieden. Die Sith gelten seit knapp tausend Jahren als ausgestorben und die Republik hat mit ihren Jedi Beschützern ein Zeitalter des Friedens, des Wohlstands und der Harmonie geschaffen. Aber dies konnte nicht für immer so bleiben, als die Blockade von Naboo durch die Handelsföderation begann, die ohne Einsicht der Jedi und der Republik unter dem Einfluss des Darth Sidious, einem Dunklen Lord der Sith, gehandelt haben. Am Ende der Blockade, nach der zweiten Schlacht von Naboo, erschien den Jedi nach langer Zeit ein neuer Sith – Darth Maul – und damit begann die Rückkehr der Sith.

Im weiteren Verlauf der Filme sorgt Darth Sidious für den Ausbruch der Klonkriege, indem er von seinem neuen Schüler eine geheime Klonarmee aufstellte, die letztendlich der Republik und dem Kanzler Palpatine, der insgeheim Darth Sidious ist, diente. Die Klonkrieger kämpfen Seite an Seite mit den Jedis gegen die Konföderation unabhängiger Systeme, die sich von der Republik lossagen wollten und von Darth Tyranus, dem Schüler von Sidious, angeführt wurden. Es war ein nahezu perfekter Plan des Dunklen Lords, da er beide Seiten kontrollierte. Der dreijährige Krieg endete mit der beinahe vollständigen Auslöschung des Jedi-Ordens durch die Order 66, einem Notfallbefehl für die Klonkrieger jeden Jedi als Verräter der Republik anzusehen und zu erschießen.

Gemeinsam mit seinem abermals neuen Schüler Darth Vader, der ehemals ein Jedi war und Anakin Skywalker hieß und als „der Auserwählte“ bekannt war, beendete er den Krieg und erschuf das erste Galaktische Imperium.

Dieses sollte erst durch die Rebellion, die unter anderem von den Kinder Skywalkers angeführt wurde, vernichtet werden. Dies geschah vier Jahre nach der Schlacht um Yavin 4, als der zweite Todesstern zerstört wurde und sowohl der Imperator als auch Darth Vader starb. Zwar gab es immer noch Restbestände des Imperiums, doch wurden diese nie mehr so mächtig wie das erste Galaktische Imperium.

 

Fazit:

Beide Zeiten hatten ihre Konflikte, doch während die Sith offen gegen die Jedi zur Zeit der Großen Galaktischen Kriege kämpften, hielten sie sich bis zu einem bestimmten Punkt in der Film-Saga zurück. Während Knights of the Old Republic 1 und 2 waren zwar die Sith zugange, doch zeigt sich damals nicht ihr eigentliches Imperium, das tief verborgen weiter wuchs und heranreifte. Sie nutzen Ablenkungen und versteckten sich in den Schatten, um am Ende ihre Rache zu bekommen. Den endgültigen Sieg erlangten die Sith allerdings erst mehr als 3000 Jahre später, wenn auch nicht von langer dauern (gemessen an der Zeit, an der die Jedi die dominierende Macht waren).

Auch wenn ich die Filme abgöttisch liebe, so finde ich den offenen Konflikt während The Old Republic ein Stück weit spannender. Zwei ungefähr gleichstarke Fraktionen messen sich. Dies gab es zwar auch in den Klonkriegen zwischen der Großen Armee der Republik und den Separatisten, doch wurde dies in den Filmen kaum gezeigt. Lediglich der Beginn und das Ende. Deutlich mehr Aufmerksamkeit bekam dieser Krieg in der TV-Serie „The Clone Wars“. In den Großen Galaktischen Kriegen versank die gesamte Galaxis durch den Konflikt zwischen den Jedi und den Sith. Diese Form sieht man in den Filmen kaum, dort sieht man die Sith selbst nur wenig kämpfen. Natürlich auch bedingt an ihrer geringen Anzahl, aber dies ist nun mal ein Vorteil der Alten Republik.

In The Old Republic zeigten sich die Sith und bietenden das gesamte Spektrum an Spannung und Epik: Machtkämpfe, Intrigen, echte Emotionen und unglaublich Fähigkeiten und Waffen. Stellenweise mag es das auch in der Film-Saga geben, doch in kleineren Massen, auch wenn die Todessterne ein immenses Plus sind. Ich bin in dieser Hinsicht aber einfach gestrickt: je mehr Sith es gibt, von denen ich nochmal ein Fan bin, desto besser und in den Filmen und TV-Serien kommen sie vergleichsweise zu kurz vor. Die Jedi mögen die Guten sein und auf ihre Weise sind sie auch toll, da sie nun mal für Frieden und Harmonie stehen, aber die Macht zu herrschen werden sie nie haben, ebenso sollen sie keine Gefühle zeigen, was ich als totalen Blödsinn ansehe. Die beiden letzteren Punkte können und tun die Sith aber, was sie auf ihre Weiße besonders macht.

Natürlich haben beide Seiten und auch beide Universen ihre Vor- und Nachteile, doch müsste ich mich entscheiden, dann wäre ich doch lieber ein Sith während der Alten Republik.

 

Im zweiten Teil geht es um die Jedi und Sith. Dann erkläre ich euch, wie diese beiden Orden zu den damaligen Zeiten so drauf waren und was sie eigentlich so ausmacht. Im dritten Teil widme ich mich den Helden und Schurken.