Wie viel Geld floss eigentlich damit Rise of the Tomb Raider zeitexklusiv für die Xbox One und Xbox 360 erschienen ist? Das fragen sich sicherlich nicht wenige und nun hat ein Analyst angeblich den Preis herausgefiltert.

Seit Mitte November 2015 dürfen Besitzer einer Xbox One oder einer Xbox 360 in den Genuss von Rise of the Tomb Raider (den Test dazu findet ihr hier) kommen und auch PC-Spieler dürfen am 29. Januar loslegen. Die Playstation 4-Version kommt dagegen erst im Winter 2016. Doch das dieser Deal zwischen Square Enix und Microsoft nicht aus Nächstenliebe passiert ist sollte jedem klar sein. Da ist eine Menge Geld geflossen und der Analyst Michael Pachter glaubt zu wissen wie viel es Microsoft gekostet hat. Zumindest sagt er das in einem Interview mit Gamasutra.

Pachter geht davon aus, das der Deal rund 20 Millionen US-Dollar schwer ist. Von offizieller Seite ist dies natürlich nicht bestätigt. Ein anderer Analyst, David Cole, glaubt hingegen, dass es noch mehr ist und meint Square Enix hätte einen schlechten Deal gemacht. So spricht er von rund 100 Millionen US-Dollar die Microsoft an den Publisher hätte zahlen müssen, damit es sich für Square Enix auch lohnt. Alles darunter sei schlecht für Square Enix.

Von offizieller Seite aus ist man jedoch bei beiden Seiten durchweg zufrieden. Auch hat sich Rise of the Tomb Raider insgesamt über 1 Millionen Mal verkauft.