Halo 5: Guardians ist nun seit etwas mehr als einer Woche im Handel erhältlich. Doch wie hat es sich bisher verkauft? Die Antwort und weitere Zahlen liefert Publisher Microsoft selbst.

Nach einer Woche hat Halo 5: Guardians 400 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Doch nicht nur die Software, also das Spiel selbst, wurde mitgerechnet, auch die Hardware in Form von dem Bundle mit der Xbox One und womöglich zählen auch die beiden Halo 5-Controller dazu. Wobei letzteres nicht explizit erwähnt wird. Mit dieser Summe hat man einen neuen Rekord aufgestellt und zwar den bislang besten Verkaufsstart in der Halo-Reihe. Auch insgesamt kann sich Microsoft nicht über ihr Zugpferd beschweren. Ganze 5 Milliarden US-Dollar hat die Serie bisher umgesetzt. Mehr als so manche bekannte Filmreihe.

Nebenbei ist Halo 5: Guardians noch das erfolgreichste First-Party-Spiel auf der Xbox One, innerhalb der ersten Woche, und zeitgleich auch das meistgespielte in derselben Zeit auf Xbox Live.

Darüber hinaus gibt es noch ein paar weitere Zahlen bezüglich der Spielzeit. Bisher haben alle Spieler ganze 21 Millionen Stunden gespielt, 12 Millionen Stunden gehen dabei bei der Kampagne drauf. Was den Multiplayer angeht wurden bereits 7 Millionen Matches beendet und 45 Millionen REQ-Pakete geöffnet und darin kamen mehr als 568 Millionen Karten raus.

Allerdings jetzt auch noch etwas weniger schönes, zumindest wenn man es im direkten Vergleich sieht. In UK stürmt zwar Halo 5: Guardians auf Anhieb die Spitze und entthronte den bisherigen Spitzenreiter Assassin’s Creed: Syndicate mit deutlichem Vorsprung, allerdings hat sich Halo 5 zum Launch schlechter verkauft als Halo 3, Halo 3: ODST, Halo: Reach oder Halo 4. Allerdings muss man es auch im Verhältnis sehen, dass es mehr Xbox 360 zum Release von Halo 3 gab als es aktuell Xbox One zurzeit von Halo 5 gibt.

Über den Autor

Profilbild von Florian Brändle
Lead Editor

Autor, Gamer, Star Wars-Fan, Typ-der-alle-böse-anglotzt, Student ...

Ähnliche Beiträge