Was lief da eigentlich schief? Sollte man sich fragen, wenn man die Live Action und CGI Trailer und das dort gezeigte und gehört mit dem fertigen Produkt vergleicht. Heute werde ich versuchen der Sache auf den Grund zu gehen und vielleicht ist alles doch anders wie es scheint.

Hunt the Truth (Jage die Wahrheit), mit dieser Werbekampagne wurde Halo 5: Guardians beworben. Doch statt auf die Audiodateien von dem eigentlichen #HuntTheTruth einzugehen, rede ich heute ausschließlich über die Live Action und CGI Trailer. Diese zeigten nämlich etwas vollständig anderes, als das was man in der Kampagne von Halo 5: Guardians erlebt. Doch warum ist das so? Hat die Marketingabteilung einfach geschlampt, wurde die Story des Spiels geändert oder ist vielleicht doch nicht alles so wie es scheint?

Um diese Kolumne etwas strukturierter zu verfassen, werde ich über die einzelnen Trailer reden und diese werden nach dem Text dann darunter gezeigt. Somit solltet ihr stets sehen können über was ich gerade spreche. Im Anschluss kommt dann das Fazit.

Ein wichtiger Hinweis noch: dieser Artikel beinhaltet Spoiler zur Kampagne von Halo 5: Guardians, wer nicht zu viel erfahren möchte, sollte nun diesen Artikel verlassen.

 

Halo E3 2013 Trailer

Mit diesem Trailer begann alles. Anfangs noch mysteriös wirkend zeigt dieser Trailer lange vor der eigentlichen Ankündigung von Halo 5: Guardians einen namensgebenden Guardian (Wächter). Statt Halo 5 kündigte der Trailer damals die 2014 erschiene Halo: The Master Chief Collection an, darin kommen die Wächter jedoch überhaupt nicht vor. Wurde also mit diesem Trailer eigentlich Halo 5: Guardians angedeutet? Zum Teil stimmt das wohl, doch tatsächlich wird hier nichts aus Halo 5 gezeigt. Stattdessen spielt dieser Trailer nach den Ereignissen aus Halo 5. Wie ich darauf komme? Das Visier des Master Chiefs wurde während der Kampagne von Halo 5 von Spartan Locke beschädigt. Diesen Schaden sieht man hier in diesem Trailer noch. Zeitlich müsste dies also danach spielen. Doch es gibt noch etwas. Als der Aufstieg des Guardians beginnt holt John aus seinem Mantel das Teil heraus in dem einst Cortana steckte, zu diesem Zeitpunkt kontrolliert sie jedoch die Wächter und versucht mit diesen der Galaxie einen ewig werdenden Frieden, ohne Rücksicht auf Verluste, zubringen. Zufall, dass er beim Anblick eines Wächters an Cortana denkt und vermutlich versucht sie wieder zurückzubekommen? Wohl kaum.

Dieser Trailer zeigt bereits sehr gut auf was ich hinaus möchte. Bereits hier zeigte man etwas, was noch nicht stattgefunden hat. All dies passiert erst noch, aber der Trailer deutet bereits so einiges an. Der Master Chief hat einen vollständig umhüllenden Mantel um sich, um nicht erkannt zu werden, da vermutlich bereits zu dieser Zeit er von der UNSC und ONI, und somit von Spartan Locke, gejagt wird. Warum? Dazu komme ich später noch. Gleichzeitig will er Cortana zurückhaben und der Wächter auf diesem noch unbekannten Planeten hat etwas um dies zu ermöglichen oder er bringt vielleicht John zu ihr. Theoretisch könnte es aber auch sein, dass er lediglich alle Wächter zerstören möchte. Wobei er in dieser Situation nicht so aussieht, als hätte er einen Scorpion in seinem Mantel versteckt.

 

Halo 5: Guardians #HuntTheTruth

Der zweite Trailer den ich zeigen möchte ist dieser sehr kurze Trailer. Man denkt er erzählt nicht viel, weil einfach nur eine Kugel aus einem Scharfschützengewehr den Helm des Master Chiefs in Stücke schießt. Was für ein Sakrileg! Schaut man sich die Kugel genau an sind darauf Wörter eingraviert. Unter anderem Verräter und Mörder. Theoretisch stimmt letzteres schon lange, denn er hat viele Allianzler auf dem Gewissen. Doch ein Verräter? Niemals! Zwar begeht John gemeinsam mit seinem Team Blau Fahnenflucht und ist rein rechtlich gesehen ein Deserteur und man könnte ihn nun auch als Verräter abstempeln. Doch so wirklich kauft man es dann doch nicht ab, dass er deshalb als Verräter gälten sollte.

Was steckt also eigentlich dahinter? Klar, zum einen wurde hier die Werbekampagne #HuntTheTruth angekündigt. Doch wahrscheinlich steckt da mehr dahinter, wie hinter diesen ganzen Audiodateien, als man bisher denkt. Denn spinnen wir uns einmal kurz etwas zusammen was in Halo 6 passieren könnte.

Cortana ist nun die Antagonistin und sowohl Locke als auch John möchten sie aufhalten. Während Locke sie jedoch vernichten möchte, dürfte der Master Chief darüber weniger erfreut sein. So versuchte er auch Cortana in Halo 5 von ihrem Plan abzubringen, jedoch vergeblich. Allerdings würde er sie niemals direkt bekämpfen, unter keinen Umständen denn auch wenn man es nie von ihm hört so liebt er Cortana und umgekehrt. Also wird er versuchen auf eigene Faust Cortana wieder zu sich zurückzubringen und um sie so aufzuhalten. Dies könnte dazu führen, dass er als Verräter gelten könnte, da er einen Feind der Menschheit, sogar der gesamten Galaxie, nicht bekämpfen will. All das führt dann dazu, dass Spartan Locke den Auftrag bekommt den Chief auszuschalten. Dadurch wird erst die eigentliche Jagd eröffnet.

 

Halo 5: Guardians – Spartan Locke und Master Chief Trailer

Was sind das bitte für großartige Trailer? Zwei Trailer zeigen die fast identische Situation, nur einmal ist Spartan Locke der dominierende und der Master Chief liegt verwundet am Boden und das andere Mal ist es eben genau anderes herum. Nicht nur dieses Rätsel wer von beiden nun recht hat, sondern was nun tatsächlich passiert und auch das gesagte gibt Stoff für Spekulationen.

Fangen wir hierbei mit dem Trailer von Spartan Locke an. So sagt er, dass alle den erobernden Helden, den Master Chief, huldigen sollten. Das die Menschheit ihn als Beschützer sehen sollte und nicht als Verräter und die Person die diesen Planeten zu dem machte was nun geschehen ist. Die beinahe vollständige Zerstörung einer Stadt, vielleicht sogar des gesamten Planeten. Bevor Locke jedoch auf den am Boden liegenden Master Chief feuert, sagt er dass er nun der Beschützer sein wird. Als derjenige der die Menschheit retten wird und zwar vor John selbst. Zur eigentlichen Analyse komme ich gleich noch, doch zuerst rede ich noch über den Trailer vom Master Chief.

Selbe Szenario. Die Stadt ist zerstört, aber es ist eine andere Tageszeit und der Master Chief war dieses Mal der Sieger und Spartan Locke liegt am Boden der Statue vom Master Chief. Auch hier ist das gesagte eigentlich das Interessantes an der gesamten Angelegenheit. So scheint es, dass er zu sich selbst spricht und sich fragt ob es all das wert war was passiert ist. Ob er wirklich genau danach gesucht hat. Ob es alles wert war was er tat, denn war es das wirklich, wenn man diese Zerstörung sieht? Während er dieses Mal die Magnum auf Spartan Locke hält, sagt er noch, dass die Mission von Locke vorbei sei. Seine eigene jedoch gerade erst begonnen hat.

Gehen wir erst einmal darauf ein, dass dieser Planet genau wie dieser Showdown in beiden Formen nicht in Halo 5 zu sehen sind. Auch scheint Locke mit John nun eine persönliche Bindung zu haben, diese gibt es im Spiel jedoch nicht. Gleichzeitig sehen wir am Himmel eine brennende UNSC Infinity. Im Spiel ist sie jedoch noch unbeschadet und konnte auch vor der Schockwelle eines Wächters fliehen. All das muss demnach nach Halo 5 spielen, einen weiteren Grund werde ich später noch näher erläutern. Sehen wir uns nun an was Locke und John eigentlich wirklich sagen. Locke meint, dass John für dieses Chaos verantwortlich. Es gibt nun zwei Gründe. Grunde 1:  John hatte die Möglichkeit diese Zerstörung abzuwenden, tat es jedoch nicht. Vielleicht weil dadurch Cortana zu Schaden gekommen wäre. Grunde 2: John hat dies mit Absicht in Kauf genommen. So fragt er sich selbstkritisch ob es all das Wert. Was er damit meint wird nicht erklärt, doch vielleicht ist es um sein vermeintliches Ziel – Cortana – näher zu kommen. Am Ende sagt John jedoch, dass seine Reise erst begonnen hat. Er hat also selbst nach dem Ausschalten von Locke noch einen langen Weg vor sich um Cortana zurückzuholen.

 

Halo 5: A Hero Falls TV Commercial

Der nächste Trailer mit dem ich mich hier beschäftige ist ein TV-Werbespot. Hierbei wird bei einer Nachrichtensendung der Tod vom Master Chief auf Meridian bestätigt. Während schockierte Zuschauer gezeigt werden, geht die Meldung weiter und so müsse nun die gesamte Menschheit seinen Kampf, den er verloren hat, weiterkämpfen. Am Ende sieht man wie er von einer Schockwelle erfasst und durch Trümmer von Gebäuden überschüttet wird und so sein Tod bestätigt wird.

Auch dies findet in Halo 5 nicht statt. Der Master Chief stirbt nicht, zwar ist er auf Meridian, doch dort findet er nicht den Tod. Gleichzeitig wird gesagt, dass er während seiner Erfüllung der Pflichten starb. Dies ist ebenso erlogen wie das gezeigte Material vom Tod des Master Chiefs. Wieso? Das erfahrt ihr beim nächsten Trailer.

 

Halo 5: Launch TV Commercial

Wir sind am letzten Trailer kurz vor dem Fazit angelangt. Gezeigt werden erneut der Master Chief und sein vermeintlicher Tod. Doch während die männliche Stimme von einem hohen Tier der UNSC oder ONI, ihn für den besten Soldaten hält, erklärt er auch dass sie ihn einst erschaffen haben und sie verantwortlich dafür sind, dass sie ihn nicht mehr kontrollieren können. Ebenso gelang es dem Master Chief andere für seine Sache zu rekrutieren, gezeigt werden die Mitglieder von seinem Team Blau, und er sagt es sei stets schwer einen Helden zu verlieren. Schlimmer sei nur, wenn er sich gegen sie, die UNSC und Co., wendet. Während nun im davor gezeigten Trailer der Tod des Master Chiefs gezeigt wird, wird er nun von Linda, Kelly und Frederic gerettet und steht wieder auf. Gleichzeitig sagt der Sprecher jedoch eben genau das: „die offizielle Story ist, dass der Master Chief gestorben ist.“ Er führt weiter, dass Spartan Locke und Feuerteam Osiris jedoch die eigentliche Wahrheit sind und somit spiegeln sie die inoffizielle Story nieder. Am Ende wird Locke und Feuerteam Osiris auf John und Team Blau losgelassen.

Kommen wir zu Analyse. Vier Trailer, dieser, A Hero Falls und die Trailer von Locke und John, spielen auf ein und demselben Planeten, vielleicht ist es sogar Meridian, und erzählen eine kleine Geschichte. Zu Beginn laufen John und Team Blau in die nahende Stadt die später durch eine Schockwelle zerstört wird. Während dieser Zerstörung wird John von Trümmern begraben. ONI verkaufen die Bilder von dem begrabenen John als den Tod des Master Chiefs. In der Verkündung seines Todes wird er jedoch als Held dargestellt, weil er eben auch das für die Menschheit ist, während er jedoch in Wirklichkeit bereits als Verräter von der UNSC und ONI gejagt wird. Nachdem Team Blau John gerettet hat, landen Spartan Locke und Feuerteam Osiris auf dem Planeten und beginnen mit der Jagd auf John. Ein wenig außerhalb der Stadt und zwischen lauter Ruinen findet nun der Showdown zwischen dem Master Chief und Spartan Locke statt. Das ist die wahre Geschichte wie all das ablief. Auch wenn man nicht weiß wer nun den Showdown wirklich gewonnen hat. Als letztes noch ein Punkt denn ich noch nicht erwähnt habe. In der Meldung in dem der Tod vom Master Chief verkündet wird, wird auch das Jahr genannt an dem er stirbt und zwar ist es 2560. Allerdings spielt Halo 5 im Jahr 2558, also sind ganze zwei Jahre dazwischen.

 

Fazit

Die Live Action und CGI Trailer haben in Wirklichkeit nicht viel mit Halo 5 zutun. Dies hat aber auch einen Grund und zwar wurde nicht Halo 5 beworben sondern Halo 6. All das was man hier sieht sind Ausblicke auf Halo 6. „Hunt the Truth“ ist wirklich eine Jagd. Und zwar die Jagd auf die Wahrheit hinter diesen Trailern, gleichzeitig wurde auch in dem Launch Gameplay Trailer (seht ihr hier unten) gesagt, dass man in Halo 5 erst den Beginn der größten Jagd in der Geschichte der Videospiele erleben wird. Alles was in Halo 5 geschieht führt zu eben dieser eigentlichen Jagd die wir hier bereits in Teilen sehen. Wir wissen vielleicht nicht die Einzelheiten wieso John als Verräter und Mörder gelten wird, doch ich denke meine Behauptung mit Cortana klingt ziemlich plausibel. So tat John bereits vieles um sie retten, auch in Halo 3, und vergessen wir nicht wie er nach ihrem vermeintlichen Tod in Halo 4 war. Genau wie es einst in einer Videobeschreibung eines Trailers zu Halo 5 stand: „Nichts ist so wie es scheint“. Treffender kann man diese großartige und vielleicht sogar beste Werbekampagne in der Geschichte der Videospiele nicht beschreiben.