Halo 2 hat in meinen Augen den besten Anfang aller Halo-Teile. Die große Cutscene teilt sich einmal in die Belobigung des Master Chiefs für seine Heldentaten und der Bestrafung, des in Teil 1 nie gezeigten Antagonisten, der jetzt parallel für sein Versagen bestraft wird.

Die Halo Serie ist seit 2001 nicht mehr wegzudenken und da ich ein glühender Fan der Serie bin und es kaum abwarten kann, dass Halo 5 – The Guardians erscheint, möchte ich euch zusammen mit meinem Freund Maarten Jongebloed in der Wartezeit etwas Besonderes bieten. Wir werden zu jedem Halo-Teil einen Artikel verfassen und euch erklären was wir an ihm mögen, damit ihr vielleicht auch noch auf den Hype-Zug mit aufspringt oder euch die Wartezeit mit etwas Nostalgie bis zum Release vertreiben könnt.

Hier bekommen wir zum ersten Mal einen Einblick in die Welt der Allianz. Wir sehen zum ersten Mal die Propheten und die Brutes und genau jetzt werden wir Zeuge des großen Machtwechsels. Die Eliten werden für das Versagen auf dem Halo-Ring bestraft, indem ihnen die Ehre der ersten Garde der Propheten aberkannt wird. Die Brutes übernehmen ab jetzt diese Rolle. Dem Anführer der Allianzflotte von der Schlacht um Halo wird vor allen Zuschauern in einer großen Halle die Eliterüstung abgenommen und ihm wird mit einem Brandeisen das „Mark of shame“ auf die Brust gebrannt. Zum Tode verurteilt wird er weggebracht. Immer wieder wechselt die Szenerie zu den Menschen und der Ehrung des Master Chiefs. Die Feierlichkeiten werden jedoch von einer Allianzflotte unterbrochen, die die Erde anzugreifen scheint. Der Prophet des Bedauerns, der die Flotte befehligt, hat eigentlich andere Pläne und überhaupt nicht mit Menschen gerechnet. Als Master Chief kämpfen wir uns jetzt vor einer opulenten Weltallkulisse durch die angreifenden Allianzer.

maxresdefault

Der verurteilte Elite wird von den Propheten nun nicht getötet, sondern zum Gebieter ernannt. Der Gebieter ist immer ein gefallener Elite, der auf Selbstmordmissionen geschickt wird.
Der Master Chief schickt währenddessen eine Allianzbombe zurück zum Absender und sprengt damit eine riesige Allianz-Fregatte! Das nenn ich einen Auftakt zu einem Videospiel!
Viele Spieler störten sich jedoch daran, dass man während der Kampagne nicht nur den Master Chief spielt, sondern auch den Gebieter. Ich fand dies jedoch sehr gelungen, da dieser Story-Kniff den Spieler besser verstehen lässt, wer die Allianz ist und wie sie funktioniert.

h2_003-a3d239a059794b3aaf798d2c82f21405

Die größte Neuerung an Halo 2 war jedoch ohne Zweifel der Multiplayermodus! Zusammen mit dem Xbox Live Paket bot Halo 2 den ersten ernstzunehmenden Online-Multiplayer Ego-Shooter auf einer Konsole. Hatte Teil 1 den Ego-Shooter an sich auf der Konsole etabliert so gilt dies für Halo 2 als Online-Multiplayer für Ego-Shooter auf der Konsole. Die Kombination aus beiden Teilen ist wohl bis heute ein Grund, warum Shooter auf der Konsole heute die wesentlich größeren Marktanteile haben, als ihre PC-Versionen. Dual Wield (2 Waffen gleichzeitig benutzen) war in Halo 2 ebenfalls neu, wie auch die Tatsache, dass man das Elitenschwert sowohl als Gebieter als auch als Master Chief benutzen konnte. Für mich ist Halo 2 ein absoluter Klassiker und einer meiner Lieblinge, gerade wegen den Einblicken in die Gesellschaft der Allianz.