Terroristen haben ein Gebäude besetzt und Geiseln genommen. In dem Gebäude platzieren die Terroristen noch zusätzlich eine Bombe um ihre Absichten zu untermauern. Jetzt ist es an der Antiterroreinheit das Gebäude zu stürmen und die Bombe zu entschärfen.

Tom Clancy’s Rainbow Six ist ein Taktik-Shooter, der auf eine ausführliche Vorbereitung für die anstehende Mission setzt. Dabei wählen die Teams  zunächst ihre Klassen, wobei jede Klasse nur einmal im Team vorhanden sein darf. Die Klassen unterscheiden sich zunächst in ihren Waffen und der zusätzlichen Ausrüstung, die benutzt werden kann um sich einen Vorteil im Gefecht zu verschaffen.

R6S_Screenshot_11_196960Als Angreifer stehen dem Spieler unter anderem Sprengladungen zur Verfügung um verbarrikadierte Fenster und Türen zu öffnen um sich so einen Weg in das Gebäude zu bahnen. Verteidiger hingegen können zusätzliche Barrikaden, Befestigungen und Fallen anbringen um den Vormarsch der Angreifer zu verlangsamen oder gar aufzuhalten. Stachendraht, Sprengfallen und Barrikaden sind hier der absolute Standard.

Anders als noch in vorherigen Versionen muss die Antiterroreinheit jetzt nicht mehr die Geiseln befreien sondern lediglich den Bombenraum erobern. Dabei muss der Raum für einige Sekunden frei von Terroristen gehalten werden. Die Siegbedingungen sind demnach Simpel, entweder eine Fraktion wird komplett eliminiert oder der Raum wird erobert bzw. bis zum Ablauf der Rundenzeit gehalten.

R6S_Screenshot_9_196956Zu Beginn einer jeden Runde haben die Angreifer zunächst die Möglichkeit sich einen Überblick mithilfe von Ferngesteuerten Drohnen zu verschaffen. Diese können natürlich von den Terroristen abgeschossen werden. Gelingt es den Angreifern Missionsziele zu identifizieren so werden diese beim Start der Runde als Icon auf der Karte angezeigt. Die Terroristen haben in der gleiche Zeit die Möglichkeit Fenster zu verbarrikadieren und Fallen zu stellen.

Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen sind startet die Runde. Gut geplante Angriffe sind der Schlüssel zum Erfolg, da jeder falsche Schritt das Leben der Angreifer kosten kann. Das Spieltempo an sich erweist sich als relativ langsam, aber sobald der Angriff iniziiert wurde entsteht ein intensives Gefecht zwischen Angreifer und Verteidiger, welches schneller beendet sein kann als einem lieb ist. Dadurch entstehen kurze, aber sehr intensive Runden, die immer wieder spannend sind, denn Bombenraum und Startpunkte können von Runde zu Runde frei gewählt werden.

Rainbow Six : Siege bietet eine taktischere Alternative zu schnelleren und actionreicheren Shooter, bei dem die Intensität trotz des langsameren Spieltempos erhalten bleibt.  Hier sind nicht nur gute Reflexe und eine sichere Hand gefragt. Eine gute Planung hilft eine Runde erfolgreich für sich zu entscheiden.