Wenn Das Blut in Strömen fließt und Eingeweide durch die Luft fliegen, dann besuchen wir in diesem Fall nicht den ortsnahen Schlachthof sondern spielen Mortal Kombat X! MK ist zurück, aber kann es mit dem Wahnsinns-Reboot von 2009 mithalten?

Mortal-Kombat-X-release

Das Alter

Ich bin alt, sehr alt sogar, oder wie kann es sein, dass ich gerade Mortal Kombat X (10) spiele und einige meiner Kollegen bei Teil 1 noch nicht einmal geboren waren? Neben der Street Fighter-Reihe gehört Mortal Kombat zu meinen All-Time-Favorites des Beat‘em Up Genres. Die maßlose Gewaltdarstellung ist legendär und mit Mortal Kombat (9 von 2011) haben die Netherrealm Studios einen ähnlichen Weg wie Capcom mit Street Fighter IV eingeschlagen, frei nach dem Motto „Back to the Roots“.

mortal-kombat-x-mileena

Nach einigen schwächeren Teilen in 3D (Deadly Alliance, Deception und Armageddon) und dem total bescheidenen Mortal Kombat vs. DC Universe dachte ich lange das die Serie nie wieder zur alten Stärke der ersten drei Teile finden würde. Und dann kam 2011 die Überraschung. Ein Mortal Kombat, dass sich wahrscheinlich dank des Erfolges von Street Fighter IV wieder traute 2D zu sein (zumindest in der Spielweise), das Kampfsystem wurde gewaltig entschlackt und der Gewaltgrad auf Maximum gedreht, die Story wurde innovativ und spannend erzählt und man spielte viele verschiedene Charaktere während dieser und die sie behandelte sogar die Story der ersten drei Teile. Mortal Kombat (2011) war eines der besten Spiele der letzten Konsolengeneration für mich.

 

Der Neue

Jetzt gibt es einen neuen Herausforderer – Mortal Kombat X. Der erste Teil auf PS4 und Xbox One (PC auch, aber nicht das erste Mal). Ich spiele die Xbox One-Version und sie sieht fantastisch aus! Die Grafik ist über jeden Zweifel erhaben, die Kämpfer, die Stages und die Effekte, alles strotzt nur so vor Details. Dem 2D-Spielprinzip sind die Netherrealm Studios zum Glück treu geblieben. Beim Kampfsystem ist auch vieles beim alten geblieben, neu dazugekommen sind die drei unterschiedlichen Stilrichtungen bei jedem Kämpfer. Keine großartige Sache, bringt aber etwas mehr taktische Tiefe und ist trotzdem nicht so überladen und schwammig wie z.B. in Deadly Alliance. Diesmal kann man nicht während des Kampfes die Stile wechseln, sondern im Charakterauswahlbildschirm muss man sich für eine Spezialisierung entscheiden. In meinen Augen eine gute Neuerung, da sie Anfänger nicht mit Komplexität überfordert fühlen und es für alte Hasen mehr tiefe bietet.

 

Hat hier jemand mehr Blut gesagt?

Die Fatalities sind in Mortal Kombat X sogar noch krasser geworden als in Teil 9 und ich hätte nicht gedacht, dass das überhaupt möglich ist. Mortal Kombat X übernimmt auch die benutzbaren Gegenstände in Stages aus Injustice. Spätestens wenn man eine alte Spaziergängerin nach seinem Gegner wirft, kann man sich 1. das Lachen nicht verkneifen und 2. sieht man die wahnsinnig flüssigen Animationen.

sub-zero_8uzq

 

Story? In einem Prügelspiel?!?

Leider hat Mortal Kombat X in der Story zu Teil 9 nachgelassen. Einerseits erzählt Teil 9 den besten Teil der Geschichte (Teil 1 bis 3) nach und er ist deutlich länger als der von Mortal Kombat X. Auch bei meinem Lieblingsspielmodus „Test your luck“ fehlt am Anfang die Slotmachine bei der zu Losung der nerfs und buffs. Das ist zwar nur ein kleines Detail, jedoch mochte ich es sehr. Dann ist da zusätzlich noch das große Streitthema, Mikrotransaktionen in einem Vollpreisspiel. Hier bekleckert Mortal Kombat X sich nicht gerade mit Ruhm. Es gibt voll ausgearbeitete Kämpfer wie Rain, die in der Story vorkommen und gegen die man antreten muss, die aber in der Charakterauswahl nicht zur Verfügung stehen, der Charakter Goro, den es schon seit Teil 1 gibt, der steht nur Vorbestellern kostenlos zur Verfügung, alle anderen müssen für ihn 4,99 € im Store zahlen. Das ist zwar teuer für einen einzelnen Charakter, jedoch stören mich Vorbesteller Boni vom Prinzip her schon sehr (Evolve und das vierte Monster für 15 €).

maxresdefault

Als weiter Charaktere gibt es bereits Jason Vorhees (bekannt aus der Filmreihe „Freitag der 13.“) und der Predator (bekannt aus der gleichnamigen Filmreihe) steht kurz vor der Veröffentlichung. Beide Charaktere finde ich klasse und ich glaube das sie hervorragend ins Spiel passen, jedoch werde ich sie mir nicht kaufen, da ich diese Politik der Publisher nicht unterstützen will. Kratos musste in der PS3 Version von Teil 9 ja auch nicht dazu gekauft werden, oder Yoda bzw. Darth Vader in Soul Calibur IV. Als kleine Erläuterung nenne ich immer Street Fighter x Tekken. Hier war es so, dass die DLC-Charaktere bereits auf der Disc waren, man sie aber nur Spielen konnte, wenn man die DLCs kaufte. Die Fans haben sich tierisch aufgeregt und das Spiel ist sehr früh sehr stark im Preis gefallen. Ich finde das Spiel sehr gut, ich habe es mir gekauft, aber nie einen DLC dazu. Ich glaube nur auf diesem Wege können wir Publisher dazu bringen, dass sie solche Dinge unterlassen. Gebt kein Geld für DLCs aus, die euch zu teuer erscheinen, die eigentlich in eurem Verständnis kostenloser Bestandteil des Spiels sein müssten oder die aus dem Spiel herausgeschnitten wurden, nur um sie extra als DLC zu verkaufen, dann werden die Publisher es einstellen, denn wenn es sich für die nicht lohnt, warum sollten sie es dann machen?

2828053-8357573786-4b5bb

 

…und das auch noch?

Neben der Story bietet Mortal Kombat X mit den Herausforderungstürmen (On- und Offline) und Unmengen an Freischaltbarem in der Krypta (spielt sich wie ein Spiel im Spiel) jede Menge Content. Die Online-Herausforderungstürme (Lebende Türme) verändern sich ständig, was so schnell keine Langeweile aufkommen lässt. Dann gibt es noch den Fraktionskrieg. Man wählt eine Fraktion aus, für jeden Sieg (Single- oder Multiplayer) bekommt man Fraktionspunkte. Jede Woche wird der Fraktionskriegsieger gekürt was eine Gruppenherausforderung darstellt, auch dafür gibt es eine Belohnung.

2828052-3129414816-51a09

Im Allgemeinen lohnt sich Mortal Kombat X für alle, die ein gutes Beat em Up für die neuen Konsolen suchen. Zartbesaitet sollte man absolut nicht sein, denn die Gewaltdarstellung ist nun mal so hoch, wie sie nur sein kann! Fans müssen sowieso zugreifen. Letztendlich kann ich Mortal Kombat X mit ruhigen Gewissen jedem empfehlen der Spaß an guten Beat em Ups hat, lediglich die Tatsache, dass Mortal Kombat X die Klasse von Mortal Kombat (9) nicht erreichen konnte bleibt als kleiner Wehrmutstropfen zurück. Trotzdem ist Mortal Kombat X für ein Beat em Up ein Content-Monster. Zum Schluss noch einmal der Hinweis „Lasst die DLCs weg, dann brauchen sie euch auch nicht zu ärgern“.
Gameplay95
Visualisierung90
Story & Integration85
Genre-Wertung89
Feedback85
Positiv
Mortal Kombat wie man es kennt, aber trotzdem mit Neuerungen
Endlos brutal, wie man es erwartet von einem Mortal Kombat mit Super Grafik und sehr flüssige Animationen
Unheimlich viel Content
Negativ
Story zu kurz und nicht alle Charaktere im Spiel sind spielbar
Nicht ganz so gut wie Teil 9
DLC –Politik und Mikrotransaktionen
89

Über den Autor

Profilbild von Dirk Janssen

Zentrum des überflüssigen Wissen und Gamer der alten Schule!

Ähnliche Beiträge