Mit Windows 10 auf der Xbox One wird sich am Design der Oberfläche einiges verändern und auch die Bedienungen wird Veränderungen erfahren, insbesondere da Cortana hinzukommt und über Sprachsteuerung navigiert werden kann.

Microsoft zeigte auf der E3 eine komplette um Modellierung der Oberfläche von der Xbox One und die hat es in sich und somit bleibt kaum etwas unangetastet. Es beginnt sogleich mit dem Startbildschirm, dieser wird so verändert, dass die zuletzt gespielten Spiele in der Übersicht angezeigt werden und sollte der Entwickler oder Publisher zu einem Spiel Neuigkeiten haben, so wird diese neben dem Spiel in einer Auflistung angezeigt.

Apps und Spiele die man an die Startseite pinnt werden nun am Ende der Liste, wenn die Spiele durch sind die man zuletzt gespielt hat, angezeigt.

Neben der kompletten Umgestaltung des Designs kommt nun auch Cortana auf die Xbox One, das war bereits klar, denn alle Systeme mit Windows 10 (Windows Phones haben sie bereits mit 8.1) werden die Partnerin des Master Chiefs als Assistentin erhalten. Sie kann Aufgaben für euch erledigen, wie zum Beispiel aufgenommenes Bildmaterial Hochladen und Teilen und vieles mehr. Auch wird sie, solltet ihr eine Erinnerung auf eurem Windows Phone (Cortana kommt auch für iOS und Android) eine Erinnerung vermerkt haben, so wird sie euch auch auf der Xbox One daran erinnern. Das ist dem Geräteübergreifenden System geschuldet.

Jetzt allerdings der Wehrmutstropfen, denn Cortana funktioniert nur mit Kinect – also dem Ding, das von Microsoft aktuell nicht unterstützt wird, auch wenn sie sagen es sind noch unangekündigte Spiele dafür in Arbeit. Besonders da die Xbox One mit Kinect kaum noch über die Ladentheke geht, ist wohl zu erwarten, dass es später auch mit einem Headset funktioniert.

Das Update startet vorerst in den USA und kommt in Deutschland erst sehr viel später. Allerdings noch dieses Jahr.