Die Kollegen von Game Informer brachten in ihrem neusten Printmagazin interessante Neuigkeiten zu Halo 5: Guardians an die Öffentlichkeit. Es betrifft dabei maßgeblich den Mehrspielanteil des Spiels.

Update:

Da gab es wohl ein Missverständnis und 343 Industries entschuldigt sich dafür. Wir berichteten, genau wie viele andere Seiten auch, dass der Online-Koop-Modus keine Xbox Live Gold-Mitgliedschaft benötigt. Jetzt haben wir erfahren, dass machen sie doch braucht. Der Fehler kam laut 343 so zustande da man beim Kauf von Halo 5: Guardians auch eine 14 Tageversion von Xbox Live Gold bekommt und da hat man sich nun etwas vertan. Nebenbei ist nun auch geklärt weshalb der Splitscreen-Modus wegfallen musste. Halo 5: Guardians läuft in 60 FPS und diese Anzahl wäre im Splitscreen nicht mehr zu erreichen, weshalb man sich dazu entschlossen hatte diesen wegfallen zu lassen.

 

Halo war schon immer beliebt für seinen Multiplayer und Halo 5: Guardians könnte durchaus noch eine Schippe drauflegen. Zumindest wenn die Informationen von Game Informer stimmen und aktuell kann man durchaus davon ausgehen, dass diese korrekt sind.

Wie die Kollegen bekanntgaben wird der Multiplayer zum Launch 20 Karten bieten und bis zum Juni 2016 sollen noch 15 dazu kommen, diese sollen kostenlos erscheinen. Als Begründung wurde genannt, dass man eine Aufspaltung der Community nicht haben möchte. Außerdem soll der Online-Koop-Modus des Spiels auch ohne Xbox Live Gold-Mitgliedschaft funktionieren. Einen Splitscreen-Modus wird es jedoch zum ersten Mal in der Reihe nicht mehr geben.

Das kommende Abenteuer des Master Chiefs wird auf jeden Fall von Microsoft auf der E3 gezeigt und dort soll es, laut dem Artikel im Magazin, um die „neue und epische Multiplayer-Erfahrung“ des Spiels drehen.

Halo 5: Guardians erscheint am 27. Oktober 2015 für Xbox One.