Nachdem schon der ein Teil der Story von Call of Duty : Black Ops II in der Zukunft stattgefunden hat, wagen Treyarch und Activision nun den nächsten Schritt und versuchen sich an einem komplett futuristischen Szenario.Der nun veröffentlichte „Ember“ Teaser präsentiert mögliche Fortschritte der Menschheit in Medizin und Technik und die daraus möglichen Konsequenzen in den nächsten Jahrzehnten.

„Der größte Fehler der Menschheit wird es sein, die Technologie, die sie erschaffen hat nicht kontrollieren zu können.“ Mit diesem sinngemäßem Zitat startet der neue Teaser von Black Ops III. Im Verlauf des Trailers, der auf die wissenschaftlichen Fortschritte der Menschheit im Laufe der nächsten Jahrzehnte Bezug nimmt, werde verschiedene futuristische oder gar nicht mehr allzu futuristische Technologie vorgestellt, die die Menschheit nachhaltig verändern sollten. Am Ende des Trailers befinden wir uns dann im Jahr 2050, an dem Zeitpunkt an dem die Geschichte von Black Ops 3 beginnen wird.

Organtransplantationen sind an der Tagesordnung und Menschen lassen sich um eine höhere Leistung zu erzielen Gliedmaßen und Organe mit Prothesen ersetzen. Genmanipulierte Menschen mit diesem Prothesen die Olympischen Spiele. Den Aufhänger für die Story von Black Ops III bieten diese neuartigen Technologien allerdings nur indirekt, denn was der gr0ßteil der Menschheit für den neuesten Stand der Technik hält ist für das Pentagon schon wieder veraltet und nur spielerei. Das amerikanische Militär arbeitet an sogenannten Supersoldaten, bei denen man, auch so wie sie vorgestellt wurden, von Cyborgs sprechen könnte. Neben genetischen Veränderungen werden Gliedmaßen und Organe ausgetauscht um die maximal mögliche Leistung zu erzielen.

Was genau es mit diesen Supersoldaten auf sich hat ist noch nicht bekannt. Das komplette Szenario inklusive des Spiels wird vorraussichtlich am 26. April enthüllt.