Selbst wenn der Release von Halo 5: Guardians noch Monate dauert, so haut der Aaron Greenberg, Xbox Global Director of Games Marketing bei Microsoft, schon einmal ordentlich auf den Putz und schmeißt mit Superlativen um sich.

Seien wir ehrlich, jeder der beim Marketing in der Games-Branche arbeitet würde die folgenden Worte wohl bei jedem seiner Spiele benutzten oder würde sich zumindest freuen diese benutzen zu können. Deshalb sollte man die folgenden Zitate auch mit Vorsicht genießen, aber als pures PR-Gerede sollte man es vielleicht noch nicht abstempeln.

Aaron Greenberg äußerste sich zu Halo 5: Guardians und natürlich ließ er es sich nicht nehmen, zusagen wie toll es doch wird. Daraufhin fielen Worte wie: „Eine der größten Entertainment-Veröffentlichungen des Jahres“, „super innovativ“, „dass das ein Titel ist, von dem 343 Industries geträumt hat“, „sie sorgen für Innovationen, bei denen uns die Kinnlade herunterklappt“. Zusätzlich meinte Greenberg noch, dass die Geschichte sehr tiefgründig ist und den Multiplayer lobte er ebenfalls.

Alles Worte die man von ihm erwarten sollte, wenn es um das Zugpferd der Xbox One geht. Doch wieviel steckt nun dahinter? Das werde ich, soweit es geht, einmal aufzeigen:

 

„Eine der größten Entertainment-Veröffentlichungen des Jahres“

Klar, dass wird es daran besteht kein Zweifel, denn das war es immer, wenn ein neues Halo erscheint.

 

„Super innovativ“

Zumindest wenn man die anderen Halo-Teile miteinbezieht stimmt es, dann ist es wirklich innovativ. Schaut man jedoch auf das Genre an sich, dann eher weniger. Natürlich macht es einige Dinge neu oder anders, aber direkte Innovation für das Genre konnte ich zumindest noch nicht sehen.

 

„Dass das ein Titel ist, von dem 343 Industries geträumt hat“

Zumindest was das Budget und die Manpower angeht dürfte 343 wohl alles haben was sie brauchen um wirklich das Spiel entwickeln zu können von dem sie träumen. Kann daraus wahr sein.

 

„Sie sorgen für Innovationen, bei denen uns die Kinnlade herunterklappt“

Da ich nur auf das spielerische eingehen kann, kann ich das nicht wirklich nachvollziehen und da nicht gesagt wird wo die Innovationen stecken, kann ich dazu nichts sagen. Hier gehe ich, aktuell, wirklich von PR-Gerede aus.

 

Tiefgründige Geschichte und der Multiplayer

Zum Multiplayer hab ich schon im Test zur Multiplayer-Beta genug gesagt und ja, denn kann man wirklich loben. Es gibt noch Schwächen, aber wenn 343 diese ausbügelt wird alles gut. Wenn es um die Geschichte geht, kann man derzeit wenig bis nichts dazu sagen. Ob zwischen dem Wegfall von Cortana und durch das Hinzufügen von Locke wirklich eine tiefgründige Geschichte entstehen kann ist abzuwarten. Allerdings deutet es sich ja bereits an, dass zwei bekannte Charaktere womöglich zurückkehren: der Gebieter und Cortana. Durch die verbesserte Erzählweise der Beziehung zwischen dem Chief und Cortana in Halo 4 wurde diese durchaus emotional und bekam tiefe, wodurch das Ende durchaus seine Spuren hinterlassen konnte. Der Weg ist also schon einmal der richtige und prinzipiell würde ich vorsichtig zustimmen, dass wir eine wirklich tiefgründige Geschichte bekommen.

 

Halo 5: Guardians erscheint im Herbst 2015 für Xbox One.