Evolve, der Co-op Egoshooter, der schon auf der Gamescom unser Interesse geweckt hatte, wurde nun für Playstation 4, Xbox One und den PC veröffentlicht. Ursprünglich war der Release jedoch für den 21. Oktober 2014 vorgesehen, bevor dieser dann auf den 10. Februar 2015 verschoben wurde. Besonders aufgrund ihrer DLC-Politik waren Entwickler Turtle Rock Studios und Publisher 2k Games des öfteren heftiger Kritik ausgesetzt. Ob Evolve trotzdem Spaß macht und wie sich die schon zur Veröffentlichung des Spiels verfügbaren Zusatzinhalte auf das Spiel auswirken erfahrt ihr in unserem Review.

(R)evolutionäres Spielprinzip?

val-hunter-evolve-1024x576-0045Evolve wirbt vorwiegend mit einem nicht revolutionären aber zugegebenermaßen erfrischendem Spielprinzip. In einem Spiel von Katz und Maus versuchen vier Jäger, das Anfangs noch recht schwache Monster, zu eliminieren. Dazu stehen den Spielern zu Release vier Klassen zur Auswahl, die alle ihre eigene Rolle in der Jagd nach dem Monster spielen. So kann der Fallensteller zum Beispiel das Monster in einer mobilen Arena einsperren, um zu verhindern, dass es aus dem von der Arena umfassten Bereich fliehen kann. Der Schütze kann in diesem Bereich dann seine Minen verteilen und danach mit seine schweren Waffen hohen Schaden am Monster anrichten, während der Sanitäter dafür sorgt, dass die gesamte Gruppe am leben bleibt. Der Unterstützer besitzt neben einem aufladbaren Schild für seine Gefährten mächtige Fähigkeiten, die das Monster schnell in Bedrängnis bringen können.

markov-hunter-evolve-1024x576-0041Das Monster auf der anderen Seite hat natürlich auch einige Fähigkeiten, die den Jägern das Leben schwer machen können. Zum einen ist das Monster moderat schneller als die Jäger,so dass eine gute Taktik erforderlich ist um das Monster überhaupt zu fangen. Dabei hilft unter anderem der Spürhund Daisy, welche eine Fähigkeit von Maggie, der Fallenstellerin ist. Ziel des Monsters ist es so viele wildlebende Tiere wie möglich zu jagen und zu fressen, damit es sich entwickeln kann. Durch das Entwickeln auf Stufe 2 bzw. Stufe 3 wird das Monster deutlich stärker, aber auch größer, was bewirkt, dass es durch einige Gänge nicht mehr hindurch passt und ein größere Ziel für die Jäger darstellt. Einmal auf Stufe 3 angekommen ist es das Ziel des Monsters einen Generator zu zerstören. Sollte es dem Monster gelingen so gewinnt der Spieler das Spiel. Andernfalls gewinnt das Monster durch ausschalten aller Jäger bzw. die Jäger gewinnen durch töten des Monsters. Neben den Fähigkeiten des Monster stellt die Wildnis ebenfalls eine Gefahr für die unachtsamen Jäger dar. fleischfressende Pflanzen und lauernde Raubtiere können für einzelne Spieler schnell zum Verhängnis werden.

Neben dem Standard Spielmodus Jagd, gibt es im Rahmen der Evakuierung oder eins selbst erstellten Spiels noch andere Spielmodi. Bei der Evakuierung handelt es sich um fünf hintereinander ausgetragene Spiele, bei denen Jäger und Monster verschiedene Ziele haben. So müssen Jäger bei der Mission “Nest” zum Beispiel Monstereier zerstören, während das Monster versucht diese auszubrüten um damit dann die Jäger zu töten. Gewonnene Missionen innerhalb eines Spielzyklus‘ der Evakuierung belohnen die gewinnende Partei mit einem zusätzlichen Bonus für die nächste Mission.

Ein böses Omen

val-hunter-evolve-1024x576-0047Schon in den Alpha und Beta Wochenenden hatten viele Spieler mit einigen Problemen bei Verbindung zu Mehrspielerpartien zu kämpfen. So hatten es Gruppen teilweise sehr schwer ein Spiel zu finden, auch konnten einige Spieler der Gruppe manchmal nicht der Lobby beitreten. Anscheinend hat es Turtle Rock Studios bis heute nicht geschafft der Lage Herr zu werden. Trotz eines einigermaßen reibungslosen Launches, des “Multiplayer-Only” Titels scheinen Verbindungs- und Matchmakingprobleme immer noch zu existieren obwohl diese schon zu Anfang der Alpha bekannt geworden waren. Hier besteht definitiv noch Bedarf zum nachbessern der Situation.

Auch die Handhabung der Zusatzinhalte lässt einige Fragen an den Intentionen von Turtle Rock und 2K offen. Zwar sind in der Standard Version von Evolve bereits fünfzehn Jäger und drei Monster enthalten, jedoch werden weitere wohl nur gegen die Stolze Summe von 15€ für ein Monster und 7€ für einen Jäger erhältlich sein. hank-hunter-evolve-1024x576-0036Darüber hinaus gibt es noch einen Ingame Shop in dem weitere kosmetische Veränderungen für Jäger und Monster erstanden werden können.

Im Vergleich zu anderen Vollpreisspielen schneidet Evolve sehr schlecht ab. Der Inhalt wird durch das sukzessive freischalten der einzelnen Charaktere unnötig ausgedünnt und soll ein wenig über den spärlichen Inhalt hinweg täuschen. Evolve wird in den kommenden Monaten versuchen sich über die Mehrspielerkomponente am Leben zu erhalten. Evolve hat definitiv die Anlage ein großartiges kompetitives Spiel zu werden, aber nicht wenn sich zusätzliche Inhalte erkauft werden müssen. Auch in Sache Langzeitmotivation wirft Evolve einige Fragen auf. Wer einige Spiele pro Tag bestreiten wird kann sich sicherlich etwas länger an der eingeschränkten Charaktervielfalt erfreuen. Engagierte Spieler werde unter Umständen schnell feststellen, dass Evolve nicht viel mehr zu bieten hat als das was sie schon in der Alpha gesehen haben.

Dschungelcamp

maggie-dune-beetle3-hunter-evolve-1024x576Trotz allem sprechen Atmosphäre und Optik in Evolve für sich. Die verwucherten Klippen und Wälder, die weitläufigen Höhlen sowie Flora und Fauna sorgen für ein authentisches Erlebnis. Gefahr lauert an jeder Ecke und einmal nicht aufgepasst landet man in der nächstgelegenen Venusfliegenfalle. Besonders aber die kleinen witzigen Dialoge zwischen den Charaktere zu Anfang eines jeden Spiels haben das gewisse Extra und sorgen immer wieder für ein kleines Schmunzeln. Hinzu kommt, dass die einzelnen Charaktere ihre Fähigkeiten per Dialog kommunizieren. So kündigt der Sanitäter immer an wenn seine Gruppenheilung wieder zur Verfügung steht. Die anderen Spieler können dann mit der Information die weiteren Schritte planen.

Die Musik, Soundeffekte und Zwischensequenzen sind auch hier gut gewählt und tragen zum Spielgeschehen und Spielverständnis auf eine sinnvolle Art und Weise bei. So fungieren kleine Videos zu Anfang eines jeden Matches mit einem neuen Charakter, diesen kurz ein und sorgen so für ein schnell besseres Verständnis für den Charakter. Leider gibt es noch einige Charaktere, die in ihrer Klasse besonders stark sind. Besonders die Charaktere, die in der Beta noch nicht getestet werden konnten machen sich besonders gut im Vergleich, obwohl jeder Charakter einer Klasse sich unterschiedlich spielen sollte. Auch die Monster sind noch sehr unausgereift was das balancing betrifft, so wirkt das erste Monster „Goliath“ doch den weiteren Monstern wie zum Beispiel dem „Kraken“ deutlich unterlegen.

Update 11/2/2015 : Nach nunmehr 20 Stunden Spielzeit müssen wir uns noch einmal die Zeit nehmen die gegebene Wertung von Evolve nachträglich zu anzupassen. Dabei spielen besonders der geringe Inhalt und kaum vorhandener Wiederspielwert eine Rolle.  Selbst mit mit der in der Monster Race Edition inbegriffenen Zusatzinhalte und neuen Jäger , die später noch veröffentlicht werden haben wir tatsächlich nach den besagten 20 Stunden alles gesehen was Evolve zu bieten hat. Ab diesem Punkt, nein eigentlich schon davor beginnen sich die Abläufe der Matches und Szenarien im Evakuierungsmodus zu wiederholen.  Angepriesen als die Revolution in Sachen kompetitiver Multiplayer Shooter kann Evolve schon nach so wenig Spielzeit, für einen Multiplayer Spiel, dem Spieler nichts mehr bieten. Besonders die Abläufe zwischen Monster und Jäger sind nach einer Eingewöhnungsphase der Spieler identisch. Das Monster versucht so schnell wie möglich Phase drei zu erreichen während die Jäger, insofern das Monster trickreich agiert, stets bemüht sind im Kreis zu laufen um das Monster ausfindig zu machen.

Evolve ist in seiner jetzigen Verfassung nicht zu empfehlen und sollte wenn überhaupt in Rahmen eines Angebots gekauft werden, denn mehr als die hälfte seines aktuellen Preises ist der aktuelle Inhalt des Spiels nicht wert.

Evolve ist ein schneller, actiongeladener Shooter der eine menge Spaß macht. Matches, die man als Team gegen ein erfahrenes Monster bestreitet werden zudem deutlich anspruchsvoller. Wie sich Evolve in die E-sports Szene eingliedern wird bleibt noch abzuwarten.Ein gewisses Suchtpotential ist dem neuen Werk der Left 4 Dead Entwickler nicht abzustreiten. Es steckt schon ein gewissen Maß an Left 4 Dead in Evolve, was dem Spiel defintiv zu Gute kommt. Leider schwebt über der soliden Grundlage für ein sehr gutes Spiel das große Damoklesschwert mit dem Namen Zusatzinhalt oder auch „DLC“. So gut Evolve auch auf den ersten Blick aussieht, so ungerecht wird es dem Titel „AAA-Game“ oder Vollpreisspiel. Der Inhalt für den der Spieler zahlt ist alles in Allem stark eingeschränkt. Fünfzehn Jäger, drei Monster und ca. 15 Mehrspielerkarten klingen zwar auf den ersten Blick ausreichend, sind es aber bei weitem nicht, besonders wenn zur gleichen Zeit schon massenweise DLCs vertrieben werden. Man würde schon fast meinen, dass Evolve ein Experiment ist, welches durchgeführt wird um festzustellen wie viele DLCs man den Benutzern parallel zu dem Spiel ohne Probleme verkaufen kann.
Gameplay70
Visualisierung85
Story & Integration60
Genre-Wertung60
Feedback25
Positiv
Actiongeladenes Gameplay
Großartige Atmosphäre
Angenehme Lernkurve
Negativ
Kleinere Bugs und Verbindungsprobleme
Unausgereiftes Balancing
Vergleichsweise wenig Inhalt
60