Die Welt der Sandboxen ist mittlerweile mehr als erschöpft. Zahlreiche Minecraft Verschnitte, neue Voxel Games und Weltraumsimulationen à la Space Engineers fluten den Markt mit bausteinartigen Spielen, die darauf zielen die eigene Phantasie spielen zu lassen und ganz Neues zu schaffen. Einen gewagten und anderen Schritt macht Besiege.

Besiege kommt von Spiderling Games, einer noch recht unbekannten Spieleschmiede aus England, die mit ihrem neuen ‚Physic Based Building Puzzler‘ versucht den Steam Early Access Markt zu erobern. Ob das Vorhaben fruchtet und uns Besiege in der Vorabversion überzeugen kann erfahrt ihr in unserem Review.

 

Lass uns Gott spielen

Besiege-124749Um was geht es in Besiege eigentlich? Nun, der Sinn hinter dem Ganzen ist recht einfach gestrickt. Wir befinden uns in der Rolle einer dritten, völlig unabhängigen Person auf der Karte, eine Art Gott, der über die Baten von Besiege herrscht. Grundsätzlich ist Besiege damit eine Art Puzzle, bei dem wir versuchen anhand verschiedener Blöcke Bauwerke, Maschinen und Objekte zu fertigen, die wir benutzen um Kartenziele zu erreichen. Die Kartenziele sind dabei relativ unterschiedlich, aber dennoch grundauf gleich.

 

Feuer frei!

Besiege-124750Besiege verfügt in den aktuell zehn verschiedenen Leveln über die Ziele des Tötens, Zerstörens und des Erreichen eines Ziels. Jede Aufgabe stellt sich daher schwieriger als die andere dar, da unterschiedlichste Maschinerien gebaut werden müssen. In einem Level befindet sich ein Turm auf einem Berg. Mit einer normalen Ramme haben wir keine Chance. Wir schustern also Räder an eine T-Förmige Plattform, bauen einen Turm darauf, ein Schanier, befestigen eine Gummileine und setzen in eines der Enden eine Sprengstoffbombe. Jetzt nicht die Räder vergessen, in die Nähe des Turms fahren, Seil anspannen und die Kugel fliegt mit Explosion und Krach in den Steinturm, der in seine voxelartigen Blöcke dem Boden gleichgemacht wird. Wir stellen fest: Unser Katapult klappt wunderbar.

Im nächsten Level haben wir neben einem zerstörbaren Ziel einige defensive und aktive Truppen am Boden, die uns mit Schild, Schwert und Bogen ordentlich einheizen. Unser Katapult sieht zwar toll aus, erfüllt seinen Zweck, verfällt jedoch beim kleinsten Angriff in alle seine Bestandteile. Wir erweitern unser fahrbares Katapult um eine Frontblende, die mit Dornen gespickt sind, verkleiden die Seiten mit schweren Schildern und bauen für noch mehr Zugkraft ein weiteres Gummiseil an die Spannungsmechanik. Jetzt geben wir dem Ganzen wieder einen Ruck, feuern die Kugel in die Burg und fahren mit voller Kraft in die Truppen, die auf uns stürmen. Mission accomplished.

 

Unendliche Möglichkeiten

Die Mechanik in Besiege klappt wunderbar. Neben verschiedenen Basisarten haben wir Zugriff auf Räder, Waffen, Schilder und Antriebe in allen nur erdenkbaren Arten. Auch Zahräder, Schaniere, Federn und Pistons dürfen nicht fehlen. Die Möglichkeiten in Besiege sind schier endlos, erreichen aber durch die recht eingeschränkte Engine schnell das Spiellimit. Bei großen, komplexen Objekten fängt Besiege schnell an zu Ruckeln und verliert Frames, besonders im Simulationsmodus. Die angehensweise funktioniert dabei aber wunderbar. Mit der Maus platzieren wir die Objekte am Startblock und durch die recht umgängliche Kameraführung haben wir Einsicht in alle Winkel. Durch den freien Baumodus, indem die Physik noch keine Rolle spielt, sind auch verschiedene Bauobjekte möglich, sodass wir noch größere und strukturiertere Bauten errichten können.

Die Physik, die wir im Simulationsmodus zu Gesicht bekommen ist vertretbar, hackt aber an einigen Stellen, besonders bei Überspannungen von verschiedenen Blöcken. Einfache Objekte sind davon meist nicht betroffen und Besiege macht Bauen zum reinsten Vergnügen.

 

Boom Baby, Boom

Besiege-124761Grafisch wirkt Besiege toll, passend und vor allem stimmig zum mittelalterlichen Stiel. Das Artwork erinnert dabei leicht an comicartige Szenen, die aber nicht von Konturen umzogen sind sondern schlicht und realistisch aussehen. Passend dazu sind auch die Sounds, die in erster Linie zu Explosionen und den Bewegungen im Spiel passen. Lediglich der etwas aufdringliche Soundtrack kann nach einiger Zeit nerven und Wiederholt sich bei längerer Spieldauer das Ein oder Andere mal.

Besiege ist ein tolles Spiel für zwischendurch und macht bei komplexeren Bauten besonders viel Spaß. Die Möglichkeiten sind dabei unendlich und können auch nach mehreren Stunden noch viel Freude bereiten. Für einen Early Access Titel bietet Besiege viel und wird sich mit Sicherheit noch steigern.
Gameplay85
Visualisierung85
Genre-Wertung80
Feedback75
Positiv
Viele Funktionen
Grafisch und Tontechnisch toll
Langfristiger Spaß für zwischendurch
Negativ
Hackelige Engine
Nerviger Soundtrack
Instabile Engine bei komplexen Objekten
81

Über den Autor

Profilbild von Pascal Grawinkel

2009 habe ich mit und für euch PlayCrits gegründet. Seither informieren wir über die Welt der modernen Videospiele. Von mir gibt's dabei die Portion Action, Online und Roleplay. Allerdings nur auf dem PC. Sorry, Masterrace.

Ähnliche Beiträge