Heart of Thorns wird die erste Erweiterung von Guild Wars 2 werden und wir mussten sehr lange darauf warten und noch viel länger müssen wir auf den Release warten. Zeit um den Trailer von der PAX South zu analysieren.

Entwickler ArenaNet kündigte auf der vergangenen PAX South endlich die erste Erweiterung für Guild Wars 2 an: Und was wurden dort für Features angekündigt! ArenaNet hat still und heimlich alle Wünsche der Community über zwei Jahre gesammelt und haut nun mit Heart of Thorns alle gewünschten Features auf einmal raus. Doch dazu gibt es hier mehr.

An dieser Stelle werde ich den neuen Trailer analysieren, dabei werde ich immer die Zeit des Videos hinzufügen, damit ihr die Stelle die ich aktuell analysiere und beschreibe auch vor euch seht. Den Trailer findet ihr auf Deutsch hier unten, am besten ihr macht dafür einen zweiten Tab auf.

Also legen wir los!


0:11 Die erste Szene zeigt den zurückgekehrten Rytlock Brimestone, Tribun der Blut-Legion und Mitglied der Klinge des Schicksals. Wie man sieht wandert er gerade durch die Maguuma-Einöde und interessant dabei ist, dass die Ranken Mordremoths vor ihm zurückweichen. Ab [0:20] kehren die Ranken jedoch wieder zurück und Rytlock läuft in den Maguuma-Dschungel.

Im Moment gibt es zu dieser Szene nur eine Fragen die man sich stellen sollte: Wieso greifen die Ranken Rytlock nicht an? Da Rytlock der erste Widergänger ist, könnte es an genau diesem liegen. Womöglich erkennen die Ranken Rytlock nicht direkt als Feind an. Dies könnte an Rytlocks neuen Fähigkeiten aus den Nebeln liegen.

0:24 Ab hier sieht man erneut Rytlock (allgemein ist der Trailer sehr stark auf Rytlock bezogen), aber dieses mal im Maguuma-Dschungel. Hierbei sieht man eine alte Ruine.

In Guild Wars 1 konnte man bereits in den Dschungel und dort gab es einen Schrein für einen Gott. Womöglich handelt es sich hierbei um genau diesen Schrein.

0:30 Noch einmal Rytlock und jetzt sieht man ihn vor etwas stehen, dass mit Ranken überzogen ist. Diese zerstört Rytlock ab [0:34] mit seinem Schwert Sohothin. Ab [0:40] sehen wir dann was sich hinter den Ranken verborgen hat, ein goldenes Tor. Dieses Tor öffnet Rytlock in [0:42] und was daraufhin folgt ist eine Fahrt durch eine goldene Stadt.

In der Szene in der Rytlock die Ranken zerschneidet, könnte es sich um eine Fähigkeit des Beherrschungsystems handeln, mit der man die Ranken Mordremoths zerstören kann. Dadurch wird man dann vermutlich an neue Orte kommen, wie z.B. die goldene Stadt. Die Stadt könnte übrigens genau diese Ruine sein, die man in der finalen Cinematic-Sequenz von „Kein Zurück“ gesehen hat. Diese wurde durch Magie von einem vermeintlichen Mursaat in Gold verwandelt.

0:52 Bei dieser Szene sehen wir Rytlock mit einigen Charakteren von Spielern. Rytlock ist hierbei an der Spitze der Gruppe und führt sie in einen goldenen, offenen Raum in dem sich drei schwebende Kreaturen befinden. Ab [0:57] sehen wir den mittleren näher und erkennen einige Details an ihm, wie seine Auffällige Farbe und die goldene Rüstung.

Wenn man genau hinsieht erkennt man bei der Einführungsszene, dass es mehr als fünf Spieler sind. Hierbei könnte es sich also um ein offenes Gebiet handeln oder es wurde die Gruppenanzahl erhöht. Dabei könnte es ein Gilden-Raid sein. Seit geraumer Zeit weiß man ja bereits, dass ArenaNet einen Raid-Designer gesucht und gefunden hat. Zumal würde es zu ArenaNets Aussage passen, in der gesagt wurde, dass man schwierigeren Content für Gruppen produzieren will. Ein Gilden-Raid wäre hierfür gut geeignet. Zusätzlich ist erneut interessant, dass Rytlock hierbei eine Rolle spielt. Da er sowohl das Tor öffnete als nun auch die Spieler zu den drei Mursaat bringt, könnten die Mursaat der Grund sein, weshalb er zurückgekehrt ist. Ebenfalls interessant ist, dass die Mursaat unterschiedlich aussehen. Der mittlere scheint auch der Anführer zu sein und er könnte der Mursaat sein, von dem berichtet wurde, dass einer Guild Wars 1 überlebt hat. Für alle die es nicht wissen, in GW1 waren die Mursaat die Feinde und ihr Volk wurde fast vollständig ausgelöscht mit einer Ausnahme von der man weiß. Die anderen beiden könnten ebenfalls überlebt haben oder der letzte Mursaat hat es geschafft sein Volk wieder aufzubauen.

1:01 Hier sehen wir eine Gruppe aus drei Spielern. Dabei handelt es sich um einen Sylvari, einen Menschen und einen Norn. Es ist ziemlich dunkel, weshalb es sich hierbei um eine Höhle oder Ruine handeln könnte. Sie sehen kampfbereit aus. Ab [1:08] sehen wir auch weshalb sie ihre Waffen gezogen haben, denn ein Drache zeigt sich aus der Dunkelheit und brüllt sie an.

An diesem Drachen ist besonders faszinierenden, dass er nicht nach einem Diener Mordremoths aussieht. Es könnte sich also auch um einen „normalen“ Drachen handeln. Dies schließe ich besonders daraus, dass er anders als der Drache vom Hain oder der Höhle in der Silberwüste nicht nach Natur oder Dschungel aussieht, sondern eben genauso wie man sich einen normalen Drachen vorstellt. Übrigens ist der sehr detailliert.

1:12 Die folgende Szene zeigt erneut eine Gruppe aus drei Spielern, die vor einer rollenden, großen Kreatur fliehen. Ab [1:17] sehen wir, wie die Gruppe von einer Klippe springt und die folgende Kreatur stoppen muss. Ab [1:21] sieht man gut, wie sie mit ihren Gleitern davon fliegen.

Bei dieser Kreatur wird es sich vermutlich um einen Boss handeln, da ansonsten die drei Spieler mit diesem ziemlich gut fertiggeworden wären. Die Gleiter werden auch zu dem Beherrschungssystem gehören und funktionieren wie ArenaNet angekündigt hat nur im Dschungel.

1:22 Ab hier sieht man neue Kreaturen die es im Maguuma-Dschungel geben wird. Diese erinnern an Käfer. Die Mesmerin, die man ab [1:25] sieht, benutzt ein Schild und besiegt damit die vielen kleinen Kreaturen. Ab [1:26] sieht man ihre angewendete Fähigkeit, die ein AoE-Spell wird und wie eine Uhr aussieht.

Für Heart of Thorns wurden Spezialisierungen der Klassen angekündigt und der Mesmer wird dabei ein Schild verwenden können. Die Fähigkeit die benutzt wurde, erinnert ein wenig an den Zeitmagier. Dieser sollte ursprünglich eine neue Klasse für Guild Wars Utopia werden (eine nie veröffentlichte Kampagne für GW1). Der Zeitmagier arbeitet, wie der Name schon sagt, mit der Zeit und es ist gut möglich, dass der Mesmer den Zeitmagier als Spezialisierung erhält.

1:29 Geht man zur nächsten Szene über, sieht man eine Kreatur die Rytlock anspringt. Schaut man jetzt bis [1:33] weiter, dann erkennt man, dass sich Rytlock mit einem Speer verteidigt und die Kreatur niederstreckt.

Damit dürfte wohl der Speer endlich auch als Landwaffe benutzt werden. Zumindest vom Widergänger, aber auch andere Klassen dürfen auf eine Spezialisierung mit dem Speer hoffen.

1:37 Ein Ingenieur tritt mit einem Kriegshammer ins Bild. Dabei verfolgt er ab [1:38] einige Diener Mordremoths und streckt sie mit seinem Hammer ab [1:40] nieder.

Der Ingenieur kann durch seine Spezialisierung in den Nahkampf gehen und einen Kriegshammer benutzen. Zusätzlich sieht man an seiner Seite einige Drohnen fliegen.

1:45 Der nächste Stopp zeigt ein verwirrendes Bild. Hierbei sieht man die zerstörte Paktflotte, die Mordremoth angreifen wollte jedoch zerstört wurde. Geht ihr zu [1:46] sieht man zwei Drachenähnliche Kreaturen, die später Feuer spucken. Ab [1:49] sieht man wie einer bekämpft wird.

Diese Kreaturen sehen anfangs aus wie der Drache, der aus der Dunkelheit kommt. Allerdings sind es zwei verschiedene Arten. Auch dieser scheint nicht unbedingt Mordremoth zu dienen, da diese Feuer spucken kann und Dschungel und Feuer passen nicht wirklich gut zusammen. Gut möglich, dass es sich bei diesem Kampf um einen Worldboss oder um einen Dungeon handelt. Allgemein geht dieses Gebiet sehr in die Höhe wie man am Anfang sieht.

1:50 Wieder Rytlock wie er vor drei Kreaturen steht. Ab [1:56] zieht er  Sohothin und darauffolgt eine Serie von Unsichtbaren Angriffen, der von den Kreaturen hin und herspringt. Bei [2:05] dreht sich Rytlock von den am Boden liegenden Feinden weg und schaut zu seiner Höhle, in die die Kamera fährt.

Somit kann auch der Widergänger sowohl ein Schwert also auch Unsichtbarkeit benutzen. Der Angriff scheint sehr stark zu sein, weshalb es sich hierbei um einen Elite-Skill handeln könnte. Die Höhle in die Rytlock blickt, könnte der Ort sein indem Glint ihr Geheimnis versteckt hat. Wie ArenaNet verkündete hat der einzig bekannte gute Drache etwas im Maguuma-Dschungel versteckt.

2:11 Wie der Titel sagt, dringen wir in den Maguuma-Dschungel vor und zusehen ist eine fünfergruppe bestehend aus Spielern und noch Rytlock. Sie bleiben vor einer Tempel- oder Schrein-Anlage stehen. Ab [2:12] sieht man an den Rändern zwei gelbliche wabernde Säulen.

Um ehrlich zu sein kann ich mich nicht mehr genau an alles aus Guild Wars Prophecies erinnern, weshalb ich nicht weiß ob es diese Anlage bereits in GW1 gab. Scheinbar wird sie jedoch wichtig, wenn Rytlock dabei ist und es könnte sich ebenfalls um einen Dungeon handeln, da fünf Spieler zusehen sind.

2:16 Im neuen PvP-Modus „Stronghold“ geht es darum Materialien zu sammeln, Soldaten zu rekrutieren, die feindliche Burg anzugreifen und deren Burgherren zu töten.

An dem Ort sieht man zwei Lager. Scheinbar sind diese recht zentrale Orte und ein wichtiger Punkt für Teamkämpfe.

2:17 Die neue Grenzlande erinnert an ein heißes Gebiet, mit kargen Gesteinsformationen und Palmen. Ab [2:20] schwängt die Kamera nach oben und zeigt, dass es mehrere Ebenen geben wird. Bei [2:22] sieht man eine Burg und ihm Hintergrund eine große, schwebende Ebene. Womöglich eine Festung, die man bereits vorher gesehen hat.

Schaut man bei [2:20], wenn es in die oberen Ebenen geht, links in den Hintergrund, dann sieht man, dass es Sprungpassagen geben wird.

2:24 Es werden Gildenhallen kommen. Diese scheint in der Maguuma-Einöde zu liegen und man sieht wie sie ausgebaut wird.

Wenn man links schaut, erkennt man einen Stand. Händler wird es also vermutlich in der Gildenhalle geben.

2:26 Neue Zivilisationen kommen und gezeigt werden im Dschungel und auf Bäumen lebenden Frosch ähnliche Geschöpfe.

Bei diesen Froschmenschen könnte es sich natürlich um die Hylek handeln. Allerdings wird hier ausdrücklich neu gesagt und die Hylek sind vieles, aber nicht neu. Womöglich handelt es sich hierbei um die verwandte Art der Heket. Sie gab es bereits in Guild Wars Nightfall und waren uns dort feindlich gesinnt. Da die Heket, genau wie die Hylek, die Sprache der Menschen und Co. sprechen können, könnte es sich bei den Heket um die Zivilisation handeln, die den Spielern ihre eigene Sprache beibringt um voranzukommen.

2:31 Und wieder kommt Rytlock Brimestone vor und eben die Ankündigung der neuen Klasse Widergänger. Bei [2:32] taucht eine neue Kreatur auf.

Rytlock kanalisiert eine Macht. Dazu später mehr.

2:35 Es kommen die bereits angesprochenen Klassen-Spezialisierungen und man sieht den Waldläufer der zum Druiden werden kann. Somit steht ihm die Benutzung des Stabs zu Verfügung. Bei [2:37] sieht man wie der Druide eine neue Fähigkeit des Stabs benutzt, wodurch Wurzeln auf den angreifenden Hylek oder Heket zuströmen.

Hier gibt es nichts zusagen außer, dass scheinbar nicht alle Heket den Menschen und Co. freundlich gesinnt sind.

2:39 Neue Boss-Kämpfe werden kommen und gezeigt werden gleich zwei zueinanderpassende Kreaturen.

Sowohl der Riesenartige Brocken als auch die feuerspuckende Kreatur scheinen keine Diener von Mordremoth zu sein. Dies schließe ich daraus, dass Feuer eben nicht zu Mordremoth passt und die Feuerspuckende Kreatur einen Mund aus Magma zu besitzen scheint und durch ihr Feuer den halben Dschungel abbrennen könnte. Gleich dazu mehr.

2:42 Neue Feinde wird es ebenfalls geben und gezeigt wird eine große Kreatur mit einem Stachelbesetzten Schwanz.

Diese Kreatur scheint zu Mordremoth zu gehören, während das Duo womöglich zum Alt-Drachen Primordus, dem Herr über das Feuer und erster erwachter Alt-Drache, gehört. Demnach spielen also womöglich zwei Alt-Drachen eine Rolle und wie man weiß, sind die Drachen keine Verbündeten. Dies würde auch erklären, weshalb das Duo den Dschungel in Brand steckt und somit Mordremoth schwächen könnte, von dem gesagt wird, dass er der Schöpfer des Dschungels sei.

2:43 Es ist von neuen Verbündeten die Rede und gezeigt wird der mögliche Anführer der Mursaat. Er wirkt einen unbekannten Zauber.

Die Mursaat waren in GW1 die Feinde der Menschen, wobei sie mit dem Weißen Mantel verbündet waren. Es ist ungewöhnlich und ich hätte es auch nicht geglaubt, aber scheinbar werden die Mursaat unsere Verbündete. Zumindest diese drei bereits gezeigten, ob es noch mehr gibt weiß man nicht. Womöglich verbünden sie sich nur mit den Spielern, um nicht von Mordremoth besiegt zu werden, denn obwohl die Mursaat sehr mächtig sind, so können sie es alleine nicht mit einem Alt-Drachen aufnehmen. Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

2:45 Herausfordernde Gruppen-Inhalte kommen und zu sehen ist der Drache aus der Dunkelheit. Er fliegt über ein von Ranken überzogenes Gebiet. Bei [2:46] sieht man im Hintergrund ein monumentales Gebilde aus Ranken und Gestein und erinnert ein kleinwenig an den Turm der Albträume.

Es ist nicht klar, ob dieser Drache Mordremoth ist. Schließlich hat man ihn noch nie gesehen, aber es ist möglich. Jedoch spricht sein Design und die Tatsache, dass er kein rotes Auge hat, was in der finalen Cinematic-Sequenz von „Kein Zurück“ oft gezeigt wird und von dem man ausgeht, dass es Mordremoth gehört, gegen diese Möglichkeit. Dieser Drache besitzt grüne Augen, dass sieht man sehr genau, wenn der Drache aus der Dunkelheit tritt. Allerdings könnte man nun argumentieren, dass grün besser zum Dschungel passt.

2:50 Die letzte Szene und diese zeigt Rytlock, wie er erneut Kraft aus dem Nebel bezieht. Dabei erscheint über seinem Kopf ein bläulicher Drache, denn er auf seine Feinde stürmen lässt.

Der Drache könnte Glint sein. Dies würde Fans mit Sicherheit freuen und würde durchaus Sinn ergeben.


Das war die Analyse des Trailers von der PAX South zu Heart of Thorns. Ich hoffe, ich konnte euch einige Details oder Anregung zeigen, die ihr noch nicht bemerkt habt. Was letztendlich alles zutrifft, werden wir spätestens zum Release sehen.

Wann Guild Wars 2: Heart of Thorns erscheint ist noch unbekannt.