Es gab dieses Jahr wirklich einige Charaktere an die man sich auch noch im Jahr 2015 erinnern wird. Besonders sind uns Charaktere von The Wolf Among Us, Dragon Age: Inquisition, D4 und The Walking Dead: Season 2 und einige weitere von anderen Spielen im Gedächtnis geblieben, aber am Ende konnte nur eine Person gewinnen. Also willkommen bei „PlayCrits Awards“ in der Auszeichnung für „Best Character“ 2014.

2014 war ein relativ schwaches Jahr, wenn es um denkwürdige Charaktere geht. Klar, es gab den ein oder anderen Charakter an den wir uns erinnern, aber Charaktere wie Joel, Ellie oder Elizabeth blieben uns 2013 im Kopf und auch dieses und nächstes Jahr erinnern werden wir uns noch mit Freude an sie erinnern.

Auch wenn die Auswahl also nicht so groß war, wie wir sie uns gewünscht hätten. So konnte eines der besten Spiele dieses Jahr auch den besten Charakter dieses Jahr auf die Bildschirme zaubern. Letztendlich entschieden wir uns also für einen Charakter von Dragon Age: Inquisition und es gibt duzende Charaktere und kaum einer kann in diesem Spiel nicht überzeugen.

Der Eiserne Bulle, Varric, Morrigan, Hawke, Dorian und so viele mehr treten in Inquisition auf und spielen ihre Rolle einwandfrei. Jeder von ihnen hat seine eigenen Motive in der Inquisition zu sein und eine spannende Hintergrundgeschichte, sowie charakteristische Eigenschaften die man sonst nur selten in Videospielen sieht. Doch es gibt trotz dieser großen Riege an denkwürdigen Charakteren eine Person die besonders hervorsticht – die elfische Schurkin Sera.

Mit Sera haben wir unsere Gewinnerin 2014 gefunden. Durch ihre vorlaute und teils vulgäre Art, ihren grenzwertigen, aber schön absurden und herzerwärmenden Humor und das sie sich von niemanden das Reden verbieten lässt, katapultiert sie ohnehin schon sehr weit nach oben. Besonders ist uns jedoch aufgefallen, dass es mit ihr niemals langweilig wird durch die Gebiete von Dragon Age: Inquisition zu ziehen. Immer wieder haut sie ohne Vorwarnung einen preisträchtigen Joke heraus, der uns vom Sofa haut. Da überrascht es nicht, dass sie die Beschreibung von The Joker erhalten hat. Zu ihm hat sie ohnehin eine gewisse Ähnlichkeit, auch was ihre Verrücktheit angeht. Doch im Gegensatz zum Joker will sie das Chaos beseitigen, damit sie wieder Spaß haben kann, neues, aber kleineres Chaos zu stiften und den Hochnäsigen Leuten dieser Welt in die Suppe zu spucken.

Diese Ansammlung an Humor, Verrücktheit und sogar ein wenig Sozialkritik sorgt dafür, dass wir 2014 mit Sera am meisten Spaß hatten und wir uns auch noch im Jahr 2015 an sie erinnern werden. Ein verdienter Sieg in der Kategorie „Best Character“ für das Jahr 2014.