Die Meldungen um Probleme mit Assassin’s Creed: Unity reissen nicht ab. Nach den Problemen beim Start bemüht sich Ubisoft um Besserung, scheitert aber an den eigenen Vorlagen. Laut Ubisoft stolpern Nutzer der Xbox One-Version beim aktuellen Update über Probleme.

Patch #4 soll weitere Probleme mit Assassin’s Creed: Unity beheben. So soll die Bildrate verbessert und bestimme Bereiche der Spielwelt komplett ersetzt werden. Viele kleinere Probleme, die zu Spielabstürzen und verschwindenden Spielständen führen soll der Patch ebenfalls angehen.
Allerdings hat sich in Ubisofts Update-Routine scheinbar ein schwerwiegender Fehler eingeschlichen. Statt der benötigten 6,7 GByte Patchdaten lädt das Spiel auf der Xbox One bis zu 40 GByte an Daten herunter um das Spiel auf den neuesten Stand zu bringen. Laut Ubisoft tritt dieses Problem nur bei der Xbox One-Version des Spiels auf, die Kollegen bei heise.de berichten jedoch von ähnlichen Problemen auch bei der PC-Version.

Allerdings scheint das Problem der Riesendownloads nicht ausschließlich die Xbox-One-Version von Assassin’s Creed Unity zu betreffen. Im c’t-Labor hatten wir beim Updaten der PC-Version mit Patch 3 ein ähnliches Problem. Das Spiel lud satte 21836 MByte „Patchdaten“ herunter.Heise.de

Laut Ubisoft scheint Patch #4 inkompatibel zu Spieldaten zu sein, die vorher durch Patch #3 verändert wurden. Der einzige bisher bekannte Workaround um nicht die vollen 40 GByte laden zu müssen ist derzeit, das Spiel komplett zu löschen und die neue Installation wieder zu patchen.
Ob, und wie dieses Problem möglicherweise durch ein Hotfix zu beheben ist, ist derzeit noch völlig unklar.

Aktuelle Informationen zu diesem Problem erhaltet ihr bei Ubisoft direkt in den Live Updates zu Assassin’s Creed: Unity.

Über den Autor

Profilbild von Steffen Knipp
Media Relations Coordinator

Der Mann mit den Kontakten und Verfechter des Story-Prinzips.

Ähnliche Beiträge