Forza Horizon war ein wahrgewordener Traum für alle Renn- und Musikliebhaber. Tolle Karren und ein wunderschöner Soundtrack machten aus dem ersten Teil das, was wir heute eben kennen und lieben und Horizon 2 steht da in nichts nach, doch kann es wirklich genauso überzeugen wie der erste Teil?

Es ist noch gar nicht lange her, da kam Forza Horizon für die Xbox 360 heraus und wurde von Kritikern als auch von den Spielern in allen Maßen gelobt. Kein Wunder schließlich ist es ein Spiel, das so gut wie keine Fehler machte und ob Horizon 2 an diesem Punkt mithalten kann, das erfahrt ihr in unserem Test.

Fahrspaß pur

542067Forza Horizon 2 weiß genau was der Raser von heute will. Egal ob ihr Einsteiger oder Vollblutprofis seid, mit Horizon 2 bekommt ihr was ihr wollt. Durch die unterschiedlichen Fahrhilfen und Schwierigkeitsstufen sollte sowohl der Arcade- als auch Simulations-Fan auf seine Kosten kommen. Zudem ist es eine wahre Freude durch Nizza und durch die Weinstöcke und Wiesen von Norditalien und Südfrankreich zu brettern.

Durch die Open-World und damit ist wahre Open-World gemeint, könnt ihr über jeden Stein und jede Wiese fahren, insofern ihr nicht auf einer Anhöhe oder am Meer seid, dann sind dort unzerstörbare Planken, die ihr nicht durchfahren könnt. Doch das ist natürlich nicht schlimm, sondern dient allein dem Fahrspaß und Spaß macht dieses Spiel. Einen großen Dank erhält dafür die Musik des Spiels, dieser macht einen gewissen Teil des Fahrspaßes aus und dank dem dynamischen Wettersystem und dem Tag-und-Nacht-Wechsel ist kein Rennen dasselbe.

Zum Spaß und zur Motivation ist das Erfahrungspunkte-System eine hervorragende Sache. Egal was ihr tut, ihr erhaltet Punkte und wenn ihr genug Punkte gesammelt habt, dann steigt ihr im Level auf. Dadurch könnt ihr an einem Glücksspiel teilnehmen und erhaltet dadurch Autos oder Geld. Zudem gibt es noch Boni die ihr freischalten könnt, z.B. mehr Geld solltet ihr einen Rivalen schlagen.

Ach ja hab ich schon erwähnt, dass es keine KI in diesem Spiel gibt? Die KI in den Rennen ersetzen Drivatars. Diese übernehmen das Fahrverhalten von anderen Spielen und je nachdem wie ihr euren Schwierigkeitsgrad eingestellt habt, bekommt ihr auch unterschiedlich gute Fahrer spendiert. Dabei fühlt sich jedes Rennen so an, als würdet ihr gegen echte Spieler spielen und das im Solomodus. Zwar ist das nicht neu, da es bereits Forza 5 bot, aber in Horizon 2 würde ich diese auf keinen Fall missen wollen.

Vom Umfang nur schwer zu überholen

542437Wenn es um Vielfalt in Rennspielen geht, dann macht niemand etwas Horizon 2 vor. Allein dadurch wie viele Meisterschaften, also Rennveranstaltungen über mehrere Rennen, es gibt macht dieses Spiel zu einem Umfangmonster und bei der Zahl von 168 solltet ihr aufhorchen. Die Schaurennen sind klasse inszeniert und wenn man gegen einen Zug oder gegen Jets in einem Rennen gewinnt, fühlt man sich richtig gut. Doch dieses Monster hat Hunger und dadurch gibt es noch so viel mehr zu entdecken. Die Open-World bietet sich dafür natürlich hervorragend an und wird prompt dafür auch genutzt. Von Scheunenautos, Autos die ihr in Scheunen in der gesamten Spielwelt finden könnt, über Radarfallen und zur Fahrspaßliste, das sind Rennen mit festgelegten Autos und um zu gewinnen müsst ihr eine Aufgabe erledigen, z.B. mit 250 Km/h durch eine Radarfalle fahren.

Die Open-World wurde also genauso wie es sein sollte in das Spiel integriert und der Umfang des Spiels hört da noch nicht auf. Denn Online ist dieses Spiel noch eine ganz andere Hausnummer. Egal ob ihr einfach nur mit Freunden oder mit eurem Club durch die Gegend fahrt und nur von einem Punkt zum nächsten fahrt oder ihr die Meisterschaften online bestreitet, langweilig wird euch bestimmt nie. Was auch an den unterschiedlichen Spaß-Modi liegt, wie z.B. King of the Hill oder ein Modus der sehr an Räuber und Gendarm erinnert. Online habt ihr also stets etwas zu tun.

Damit das Spiel auf 100 Prozent bringen zu können, braucht ihr mit Sicherheit rund 60 bis 70 Stunden, als bekommt man vom Umfang her wirklich genug für sein Geld.

Musik ist wichtiger als ihr denkt

Seien wir ehrlich, Auto fahren ohne ein Radio kann auf längeren Strecken sehr schnell, sehr langweilig werden und Forza Horizon 2 hat das genauso erkannt, wie sein Vorgänger. Musik ist essentiell und doch geben sich die Entwickler nicht allzu oft Mühe um einen tollen Soundtrack für Rennspiele zusammen zustellen. Doch zumindest beim Open-World-Racer von Playground Games und Turn 10 hat man das erkannt. Mit sieben Radiosendern, die unterschiedliche Genres bedienen, ist wirklich für jeden was dabei. Von Pop über Electro und sogar Klassik, hier ist für jeden was dabei und es ist wirklich schade, dass es das Horizon Musikfestival nicht in Wirklichkeit gibt, denn Autos und coole Musik. Das wäre zu schön.

Ein Paradies für Flitzer und Tuner

545939Tuning dürfte für jeden Fan von Rennspielen ein Begriff sein und Forza Horizon 2 bietet reichlich davon. Denn wenn ihr euch jemals einen Ford Focus so hochzüchten könnt, dass dieser es mit einem Ferrari im punkto Geschwindigkeit aufnehmen kann, ja dann seid ihr hier richtig. Doch nicht nur Dinge wie der Motor lassen sie verändern, vor jedem Rennen könnt ihr noch fein Justierungen an eurem Auto vornehmen und das dürfte einen wahren Fan für Stunden beschäftigen, bis dieser die perfekte Balance für sein Auto geschaffen hat, um über jeden Stein zu fahren, denn euch Horizon 2 auf den Feldern in den Weg stellt.

Falls ihr eher mit einem Klick euer Auto in seiner jeweiligen Klasse auf Höchstleistungen bringen wollt, so ist auch das möglich und spart viel Zeit, aber auch optisch bietet das Tuning einiges. Zwar kann es nicht mit dem Umfang von einem Need for Speed Underground 2 mithalten, da es z.B. keine Unterbodenbeleuchtung bietet, aber für den eigenen Style ist trotzdem für jeden was dabei. So hat eines meiner Autos ein Flamara, ein Pokémon, an seiner Seite kleben und das ist einfach nur herrlich. Hier lässt Horizon 2 wirklich die Sau raus und falls ihr auch damit nichts anfangen könnt oder ihr nicht zu viel Zeit mit der Farbe oder Sonstigem verbringen wollt, dann gibt es immer noch hunderte Designs von anderen Spielern, die ihr euch mit einem Klick herunterladen könnt. Komfort und Komplexität treffen hier hervorragend aufeinander.

Doch nicht nur für Tuning-Freunde bietet Horizon 2 einiges. Was die Spielwelt angeht gibt es nur eine Sache zu bemängeln und die wäre, dass die Spielwelt in einem Szenario liegt und man dadurch keine wirkliche optische Abwechslung bekommt, doch wenn man darüber hinweg sieht, bekommt man sowohl von der Opulenz als auch von technischer Ebene eines der schönsten Settings geboten, die man in einem Racer je hatte.

Forza Horizon 2 ist eine Umfangsgranate. Tuning, die unterschiedlichen Meisterschaften und Fahrzeuge, alles ist nahezu perfekt. Zumal es eines der schönsten Spiele auf den neuen Konsolen ist und der Soundtrack euch richtig schön durch die Gegend pumpt und wenn man mit Musik von Mozart mit einem Lamborghini durch Nizza fährt, ja dann hat man eigentlich alles erreicht. Zumal macht Horizon 2 sowohl im Solomodus als auch im Onlinemodus einen heidenspaß und die Open-World ergänzt sich schlichtweg perfekt. Nur das Fehlen von wahrer Abwechslung in der Open-World verursacht einen winzigen Lackschaden, doch den macht das fahren durch die Wiesen und Straßen wieder weg. Mich hat Horizon 2 absolut vom Hocker gehauen und ich freue mich auf jedes neue Rennen und jedes neue Auto, das ich von den 200 im Spiel beinhalteten bekomme. Solltet ihr noch keine Xbox One haben, dann lohnt es sich wirklich für dieses Spiel eine zukaufen, solange ihr natürlich etwas mit einem solchen Spiel anfangen könnt.
Gameplay100
Visualisierung100
Story & Integration80
Genre-Wertung100
Feedback90
Postiv
Umfangmonster, Musik für jedermann
Tuning pur, Technisch einwandfrei
Drivatars
Negativ
Nur ein Szenario
94