Darksiders 2 konnte genau wie Saints Row den Publisher THQ, heute nicht mehr existent, nicht retten. Ein Problem könnten die Kosten des Spiels gewesen sein, die lagen bei rund 50 Millionen US-Dollar. Zuviel, meint der Geschäftsführer von Nordic Games.

Die Rechte an der Darksiders-Reihe besitzt heute Nordic Games und deren Geschäftsführer sprach nun in einem Interview, dass die Entwicklungskosten von Darksiders 2 viel zu hoch seien, für das was am Ende dabei heraus kam. So sagte er weiter, dass er die Qualität von Darksiders 2 auch mit einem geringeren Budget erreicht hätte, besonders da Nordic Games sich es nicht leisten könnte so viel Geld zu investieren.

Wann der dritte Teil von Darksiders erscheint steht nicht fest, bisher gibt es auch noch keine Ankündigung, jedoch sagte Joe Madureira, der Gründer von Vigil Games, der ehemalige Entwickler von Darksiders, dass die Reihe auf jeden Fall weiterleben wird.

Über den Autor

Profilbild von Florian Brändle
Lead Editor

Autor, Gamer, Star Wars-Fan, Typ-der-alle-böse-anglotzt, Student ...

Ähnliche Beiträge