Wie schon in den vergangenen Jahren gilt der Mittwoch trotz vieler Fachbesucher und Wildcard Gewinner als ruhigster Tag der GamesCom. Dies sollten wir auch dieses Jahr wieder zu spüren bekommen. Was dem Donnerstag, dem ersten öffentlichen Tag der GamesCom, noch an Besucherzahlen fehlte glichen Freitag und Samstag ohne Probleme wieder aus. Am Donnerstag entschlossen wir uns zunächst einmal eines der meist erwarteten RPGs des nächsten Jahres anzuschauen. Die knapp halbstündige Vorstellung von The Witcher 3: Wild Hunt beeindruckte mit blutigen Kampfsequenzen und wunderschöner Landschaft.

 

 

The_Witcher_3_Wild_Hunt_Geralt_fighting_multiple_opponents_in_a_village_in_SkelligeEs war noch früh am Donnerstag Morgen und trotzdem reihten sich schon die ersten Besucher am Stand von The Witcher Wild Hunt in Halle 7. Nicht zu unrecht, denn die Präsentation des Spiels umfasste ca. 30 Minuten neues Gameplay, welches direkt an die bereits bekannte Greifenjagd anknüpft. Geralt, der Protagonist, ist weiter auf der Suche nach der jungen Dame mit dem aschenfarbenen Haar und trifft unterwegs sowohl auf freundlich gesinnte Charaktere als auch auf Feinde, die er gekonnt mit Siegeln und Schwert in ihre Einzelteile zerlegt. Der präsentierende Mitarbeiter von CD Projekt Red hat besonders darauf geachtet alle möglichen Kombinationen von Siegeln und Schwertkunst zu zeigen damit wir uns einen groben Überblick über die Möglichkeiten in The Witcher III verschaffen können. Die gezeigten Szenen machen noch mehr Lust in die Welt von The Witcher einzutauchen. Doch seht selbst, denn das gezeigte Gameplay wurde bereits auf dem Youtube Kanal von The Witcher veröffentlicht.

 

 

fable-legends-gallery-1-highNach der äußerst beeindruckenden Präsentation von The Witcher haben wir uns dazu entschlossen den gesamten Bereich von Microsoft näher zu untersuchen. Zuerst sollte der Multiplayer von Fable Legends angespielt werden. Wie schon bei Evolve handelt es sich hier um ein Vier gegen Eins Prinzip, bei dem der Böse in der sogenannten Strategieansicht (Vogelperspektive) mit geschickter Platzierung von Monstern und Zaubern versucht die Vier Helden davon abzuhalten alle ihm zur Verfügung stehenden Monster zu töten.  Während wir den Schurken Sterling und den Tank Inga anspielen durften, spielten unsere zwei Mitstreiterinnen die Eismagierin Winter und Rook den Schützen.Die Steuerung war überraschend intuitiv und schnell zu lernen, nur die einzelnen speziellen Fertigkeiten der Helden konnten, bedingt durch den Lärm, den die Xbox Bühne verursacht hat, nicht ausreichend erläutert werden. Kleine Goblins mit einem riesigen Schild zu verprügeln war aber etwas, was ich schon immer mal tun wollte, was dann auch dementsprechend viel Spaß gemacht hat. Mit einer etwas eingespielteren Truppe wäre das Spiel vielleicht nicht derart im Chaos versunken wie es bei uns der Fall war, dennoch ist Fable Legends zumindest von dem was wir gesehen haben eines der Highlights für die Xbox One auf der Gamescom.

 

Stand: Bandai Namco, Halle 7Im Anschluss machten wir einen kurzen Abstecher zum Stand von Namco Bandai, an dem wir gegeneinander Naruto Shippuuden Ultimate Ninja Storm Revolution spielen durften. Die Geschichte setzt dort an, wo der letzte Teil aufgehört hat und soweit ich es beobachten konnte wird zum ersten mal dem noch laufenden Anime vorgegriffen und sich an der Story des Mangas bedient. Hier als aufgepasst, falls ihr euch nicht Spoilern lassen wollt. Dementsprechend neu sind auch die Charaktere, mit denen wir zunächst nicht viel anfangen konnten. Nach 5 Minuten hin und her Teleportieren hat einer von uns dann auch endlich den ersten Treffer gelandet und zwar direkt mit der Ultimativen Attacke, was durchaus schmerzhaft war. Naruto Revolution macht nicht viel mehr falsch oder richtig als sein Vorgänger und ist für Fans der Serie bestimmt ein sicherer Kauf.

farcry4ridingelephant_zpse388ede8Mit Far Cry 4 stand der nächste Blockbuster Titel, diesmal von Ubisoft,  auf unserer Todo Liste. Die Wartezeit betrugt zwar laut Auskunft mehr als 90 Minuten, dies schien jedoch etwas übertrieben zu sein. Nach rund einer halben Stunde durften wir uns in die Welt von Kyrat stürzen um dort eine Mission zu spielen, bei der man sich aussuchen konnte ob man die Basis lieber leise infiltriert oder mit einem Elefanten durch die Fronteingang stürmt. Mit Armbrust und Schalldämpfer bestücktem Sturmgewehr kletterte Ich den Berg hoch während andere Besucher neben mir mit Elefant und Schrotflinte durch das Haupttor stürzten. Die „Stealth“ Mechaniken scheinen relativ gut zu funktionieren, da ich durch geschicktes Schleichen und Ausschalten bestimmten Wachposten nicht entdeckt wurde. Leider hatte ich das Pech einen fehlerhaften Controller zu bekommen, der andauern die Verbindung zur Playstation 4 verlor. Dadurch wurde ich des öfteren entdeckt und konnte die Mission nur teilweise anspielen. Far Cry verbindet mal wieder Shooter mit Open World und bereits bekanntem Wahnsinn. Wer gerne mit der Tür ins Haus fällt ist bei Far Cry sicherlich gut aufgehoben.

SunsetOverdrive_online_roman_candleZwischen Cosplay und Crêpes standen wir dann als nächstes bei Sunset Overdrive. Der exklusive Titel für die Xbox One ist eine Mischung aus Tony Hawks Pro Skater, Tower Defense und Shooter. Ziel des Spiels ist es seine Einrichtungen zu verteidigen während man Punkte sammelt um am Ende des Spiel erster in der Rangliste zu sein. Die Anzahl der verdienten Punkt erhöht sich durch Combos aus Kills und Stunts.  Zugegeben das Spielprinzip von Sunset Overdrive klingt nach einem actiongeladenen Abenteuer, ist aber in der kurzen Zeit in der man es anspielen konnte kaum Lernbar. Gleichzeitig  grinden, surfen und Gegner abschießen, die unentwegt auf ihr Ziele zusteuern während man durch die farbenfrohe Gestaltung noch zusätzlich geblendet wird ist fast unmöglich. Da hilft es auch nichts wenn mitten im Spiel mal die Xbox nicht mehr möchte und sich einfach abschaltet. Durch Pleiten, Pech und Pannen konnte wir leider nicht viel mehr von Sunset Overdrive mitnehmen. Es hat definitiv interessant, aber die Entwickler sind hier eventuell etwas über das Ziel hinaus geschossen.

033215Zu guter Letzt haben wir noch einen kleinen Abstecher zu Metro Redux gewagt. Metro Redux ist ein HD Remake der ersten beiden Teile „Metro 2033“ und „Last Light“ für PS4 und Xbox One. Wir haben die PS4 Version gespielt und haben einige Features wie zerstörbare Objekte entdeckt konnten aber keine großen Unterschiede zur ursprünglichen Fassung der Spiele sehen, was natürlich daran liegen kann, dass wir nur eine begrenze Zeit hatten das Spiel zu testen.

 

 

GamesCom 2014
Auch der Donnerstag war ein spannender Tag, der neue Perspektiven bot. Wir haben auch an dem Tag viel erlebt und konnten viele Eindrücke sammeln. Der vierte und letzte Teil unserer Reihe „PlayCrits auf der Gamescom“ wird in wenigen Tagen ebenfalls verfügbar sein. Dort werden kurz unsere Impressionen des Wochenendes geschildert und ein Fazit für die GamesCom 2014 gezogen. 

Playcrits auf der Gamescom 2014 – Teil 1

 Playcrits auf der Gamescom 2014 – Teil 2