Durch eine Analystenkonferenz hat der Take-Two-CEO Strauss Zelnick die Rückkehr des BioShock-Franchise angedeutet und anscheinend sitzt 2K Marin an der Entwicklung eines neuen Teils.

Nachdem bereits vor einigen Monaten Ken Levine Irrational Games, Entwickler und Schöpfer der Marken BioShock und System Shock, geschlossen hat, um ein neues und kleines Studio zu gründen, hat 2K Games die Marke BioShock übernommen, der auch Publisher der Reihe war. Über eine Analystenkonferenz deutete Strauss Zelnick, CEO von Take-Two, dass das Potential der Reihe nach BioShock Infinite noch nicht überschritten sei.

So sagte er: „Wir haben bisher noch nicht erklärt, wie es in Zukunft [mit Bioshock] weitergeht. Außer, dass wir glauben, dass es beliebt ist, das wir es für wichtig halten und es definitiv etwas ist, worauf wir achten. Etwas, für das in Zukunft 2K Marin zuständig ist. Ich möchte nichts weiter sagen außer, dass ich mit ihnen übereinstimme: Es steckt viel Gutes in der Marke. Es wurde nur noch nicht zwingend umgesetzt. Und die Frage für die Zukunft, nehmen wir mal an, wir würden sie beantworten wollen, wäre: Wie würdet ihr die Kreativität beibehalten? Wie macht man etwas Aufregendes? Wie vergrößert man den Markt? Das wäre der logische Weg. Und es war sicherlich ein gutes Geschäft für uns, ein profitableres Geschäft.“

2K Marin hat bereits BioShock 2 entwickelt, während Irrational Games an BioShock Infinite gearbeitet hat. Information über einen neuen Teil bleiben jedoch weiterhin hinter verschlossen Türen.