In der neuen Serie, Cosplay – Mehr als nur verkleiden, präsentiert PlayCrits die deutsche und internationale Vielfalt der Cosplayer-Branche. Ab sofort zeigen wir euch im regelmäßigen Takt von etwa zwei Wochen neue Cosplayer, die sich vorstellen, ihre Werke veröffentlichen und euch Informationen zu ihrer Person geben.

Wir freuen uns heute die deutsche Cosplayerin Kastiel vorstellen zu können. Die Gebürtige Frankfurterin cosplayt seit vielen Jahren und war bereits auf mehreren Messen unterwegs.

 

Meine Welt

Erzähl uns was von dir! Wie heißt du, wie alt bist du und woher kommst du eigentlich?

In der Cosplayszene kennt man mich unter dem Namen Kastiel. Im wirklichen Leben heiße ich Susan, bin 22 Jahre alt und komme aus Frankfurt am Main.

 

11991965

© VH Visions

Neben dem Cosplay, was machst du da so?

Ich bin angehende Mediengestalterin im digitalen Bereich und im dritten Lehrjahr. Ansonsten vertreibe ich mir die Zeit gern mit zocken, oder wie jedes andere Mädchen auch mit Mädchen-Kram.

 

Wann hast du angefangen?

Angefangen habe ich im September 2012, bin aber mit der ganzen Anime/Manga & Cosplayszene schon sehr viel länger vertraut. Zum Beispiel durch Convention Besuche und Buchmessen etc.

 

Wer oder was brachte dich zum Cosplay?

Wie oben schon erwähnt war mir Cosplay kein fremder Begriff, ich fand Cosplay schon immer toll, hatte aber nie den entscheidenden Anreiz gefunden mich selbst daran zu versuchen. Jahre später habe ich Kamui Cosplay auf Facebook entdeckt, die mich mit ihrem Können einfach zu umgehauen hat, dass ich gar nicht mehr nein sagen konnte. Also: Kamui hat mich dazu bewegt!

 

Wen hast du zuerst verkörpert?

Mein aller erstes Cosplay war mein eigener Character aus dem Online Game Aion. Das Officers Tac Chain Armor.

 

Was bereitet dir am Cosplay am meisten Spaß?

Das tollste Ereignis jedes Kostümes ist glaube ich der Moment , in dem man das Kostüm endlich anhat und trägt. Das “Herstellen” hat zwar auch irgendwo einen Spaßfaktor, aber es gibt einfach nichts schöneres als das fertige Produkt endlich anzuhaben, in das du Wochen und Monate harte Arbeit investiert hast.

 

Warum das alles?

Die unglaubliche Vielfalt der Kreativität! Man kann mit so vielen verschiedenen Materialien arbeiten und sich immer wieder weiter entwickeln. Du fängst grundsätzlich immer bei Null an. Du hast nichts weiter als eine Referenz des Charakterdesigners und kannst Etwas, was es gar nicht geben dürfte, zum Leben erwecken. Die Anerkennung vieler Fans, die sich darüber freuen das ein Charakter den sie mögen vor Ihnen steht, ist ein wirklich schönes Gefühl, aber mir geht es gar nicht um die Aufmerksamkeit. Viel mehr ist es MIR wichtig die Charaktere die ich mag, oder mit denen ich mich identifizieren kann, zum Leben zu erwecken.

9958398.gross_

© Kastiel

 

Was ist “Cosplay” für dich in einem Satz?

Unglaublich teures und zeitintesives Hobby, das Leute aus aller Welt näher zusammen bringt

 

Hast du dich jemals auf Themengebiete spezialisiert, oder verkörperst du Charaktere die dir gut gefallen?

Ich verkörpere grundsätzlich nur Charaktere, mit denen ich mich identifizieren kann, schließlich möchte ich damit meine Interessen auch nach Außen tragen. Hauptsächlich habe ich mich aber auf Charaktere aus Videogames spezialisiert, einfach weil ich ein kleiner Nerd bin.

Wie lange arbeitest du durchschnittlich an einem deiner Projekte?

Das ist schwer zu beantworten, da die Vorbereitungen für ein Kostüm auch sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Wie zum beispiel Referenz- und Materialsuche. An meinem jetzigen Kostüm arbeite ich schon seit Monaten, allerdings habe ich auch nur hier und da eine Stunde am Abend investiert.

 

Dein tollstes Erlebnis!

Ein herausstechendes Erlebnis kann ich auf Anhieb nicht nennen. Für mich sind alle Conventions, alle neuen Freundschaften die ich knüpfe und alle Kostüme die ich fertigstelle ein einmalig schönes Ereignis.

 

Was stellst du dir zukünftig vor?

Vielleicht mal eine Convention im Ausland besuchen. Es gibt so viele Cosplayer auf der Welt, die mit anderen Techniken arbeiten von denen ich bestimmt eine Menge lernen könnte!

 

Dein größter Wunsch!

Ich wünsche mir, dass Cosplay von Außenstehenden , sowie von szenenbezogenen Menschen akzeptiert wird. Jeder sollte cosplay’n dürfen, egal ob dick oder dünn, ob schwarz oder weiß. Jeder sollte das Recht haben seinem Hobby nachgehen zu dürfen.

 

Mein Handwerk
SONY DSC

© For Les Mésa Ventures D’un Photographe Cosplay

Fiora gehört zu meinen absoluten Lieblingen aus League of Legends.

Ich finde sie ist eine sehr bodenständige Frau, die weiß, was wie will und ihren Weg geht. Sie lässt sich von nichts abhalten und eine starke Persöhnlichkeit. Ich würde sagen, das meiste trifft auch auf mich zu. Noch dazu habe ich mehrere Jahre gefechtet, also ja, ich kann mich definitiv mit ihr identifizieren. Die kommenden Monate werden auf jeden Fall weitere Fiora Cosplays folgen! Das Cosplay wurde letztes Jahr für die Gamescom angefertigt.

Nach unglaublich vielen Nervenzusammenbrüchen ist das letzten Endes bei heraus gekommen. Mir ist bewusst das es hier und da Fehler aufweist, ich bin heute auch nicht mehr zu 100% damit zu frieden, aber es war damals mein drittes Cosplay und dafür ist es glaube ich doch ganz okay.

1011422_519489521497946_1073922151_n

© Kastiel

Das war auch mein erster Kontakt mit Worbla ( Thermoplastischer Werkstoff), mit dem ich sämtliche Rüstungsteile & Schwert gebaut habe. Ich habe das Material wirklich lieben, und das Nähen hassen gelernt. Sämtliche Informationen zu thermoplastischen Werkstoffen findet ihr unter Cast4Art und MyCostumes.

© Kastiel

Meine Inspiration
Cosplay ist für mich inzwischen unersetzbar. Ich mache es aus Spaß an der Sache, weil ich den Wunsch habe mich immer wieder aufs Neue zu verbessern. Neue Leute kennen zu lernen, sowie Freundschaften zu schließen. Mich findet man in diesem Jahr auf folgenden Conventions:
  • Leiziger Buchmesse
  • AniMuc in München
  • CosDay in Frankfurt
  • Gamescom in Köln
  • und die Connichi in Kassel
Wenn ihr noch mehr über mich wissen wollt, oder Fragen habt besucht mich doch mal auf meiner Facebook Seite!

Über den Autor

2009 habe ich mit und für euch PlayCrits gegründet. Seither informieren wir über die Welt der modernen Videospiele. Von mir gibt’s dabei die Portion Action, Online und Roleplay. Allerdings nur auf dem PC. Sorry, Masterrace.

Ähnliche Beiträge